Waltroper Heimatmuseum öffnet wieder – und auf die Besucher warten Schnäppchen

Redakteurin
Norbert Frey, Chef des Waltroper Heimatvereins, in dem Museum
Norbert Frey freut sich verkünden zu können, dass das Heimatmuseum Waltrop wieder seine Türen für Besucher öffnet. © Markus Weßling
Lesezeit

Die Mannschaft des Heimatmuseums steht bereit für den ersten Dienst nach langer Pause: Das Museum an der Riphausstraße in Waltrop öffnet ab kommenden Sonntag (17. 7.) erstmals nach umfangreichen Umbaumaßnahmen und nach coronabedingter Schließung wieder – und wird nun wieder, wie vor dem Beginn der Pandemie, regelmäßig seine Pforten für die Öffentlichkeit öffnen.

Künftig stehen die Heimatfreunde immer am ersten und dritten Sonntag in der Zeit von 10 bis 12 Uhr und von 15 bis 18 Uhr interessierten Besuchern Rede und Antwort. Wer unter der Woche kommen möchte, kann das Museum im Riphaushof donnerstags von 10 bis 12 Uhr ansteuern.

Bücher zu Sonderpreisen in Waltrop

Am ersten Öffnungstag am 17. Juli gibt es aber noch eine besondere Aktion, die den einen oder anderen historisch Interessierten ins Museum locken dürfte: Heimatliteratur von Norbert Frey und anderen wird zu Sonderpreisen verkauft.

Norbert Frey hat zahlreiche Bücher zur Waltroper Geschichte verfasst, unter anderem ein Werk mit dem Titel „Dorfmüller – Vikar in Waltrop“, das das umfangreiche heimatgeschichtliche Werk des „Vaters der Waltroper Heimatgeschichte“ schildert. Ende 2021 erschien Freys jüngstes Werk – in dem Heimatbuch geht es um die Waltroper Geschichte bis 1945.

Im Heimatmuseum hat sich unterdessen einiges getan in der Pause, unter anderem sind jetzt die neuen Vitrinen befüllt – auch wenn es sich eigentlich um „alte“ Vitrinen handelt. Das Hebewerk-Museum überließ sie den Kollegen im Riphaushof.