Montage: Glünfläche mir Spielgeräten nahe Stutenteich in Waltrop und Bürgermeister Marcel Mittelbach.
Auf dieser Fläche sollen die Behelfscontainer für die Geflüchteten aus der Ukraine aufgestellt werden, sagt Waltrops Bürgermeister Marcel Mittelbach. © Bartel/Stadt WA/Montage: Klose
Ukraine-Krise

Waltrop schafft Behelfsunterkünfte für Flüchtlinge an – aber die Lieferzeit ist lang

Die Stadt Waltrop schafft Behelfsunterkünfte an, um weitere Menschen aufnehmen zu können, die wegen des Kriegs in der Ukraine das Land verlassen. Allerdings dauert es, bis sie geliefert werden.

Die Stadt Waltrop schafft zusätzlich zur Reaktivierung des ehemaligen Gesundheitsamtes am Stutenteich als Flüchtlingsunterkunft Behelfsunterkünfte für weitere Personen in „modularer Bauweise“ an. „Wohncontainer“ ist ein landläufig bekannter, aber vielfach als unpassend aufgefasster Begriff.

Kosten sind nicht offiziell bekannt, dürften aber hoch sein

Alle bekommen genug Privatsphäre

Über den Autor
Redakteur
Geboren und aufgewachsen in Gelsenkirchen-Buer, studiert in Bochum und Dublin. Wollte seit dem Schülerpraktikum in der achten Klasse nie etwas anderes werden als Journalist. Als freier Mitarbeiter seit dem 14. Lebensjahr eifrig darauf hin gearbeitet, den schönsten Beruf der Welt zu ergreifen. Dann in Osthessen zur Redakteursausbildung. Im Jahr 2006 von Osthessen ins Ostvest. Tief eingeatmet und mit Westernhagen gesagt: “Ich bin wieder hier, in meinem Revier.” Das geliebte Ruhrgebiet, das Ostvest, auch und gerade das kleine Waltrop: Fundgruben für Geschichten, die erzählt werden wollen. Immer wieder gerne.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.