Update zum Polizeieinsatz

Toter Mann in abgestelltem Lkw: Obduktion geplant

Ein Mann ist am Dienstag in einem abgestellten Lkw am Herdicksbach im Waltroper Gewerbegebiet Leveringhäuser Feld tot aufgefunden worden. Jetzt steht fest: Es wird eine Obduktion geben.
In diesem Scania-Lkw wurde der leblose Mann entdeckt. © Thomas Bartel

Update, Donnerstag, 23. September, 16 Uhr: Die Staatsanwaltschaft hat jetzt entschieden. Es wird eine Obduktion des Mannes geben, der am Dienstag (21.9.) leblos in einem Lastwagen im Leveringhäuser Feld gefunden worden war, geben. Polizeisprecherin Corinna Kutschke teilte mit, diese werde aber nicht mehr in dieser, sondern erst in der nächsten Woche durchgeführt.

Update, Mittwoch, 22. September, 13.45 Uhr:
Die Polizei hat auf Nachfrage unserer Redaktion jetzt mitgeteilt, dass es sich bei dem toten Mann, der am Dienstag in einem LKW im Gewerbegebiet Leveringhäuser Feld gefunden worden war, um einen 63-jährigen Mann aus Kasachstan handelt. Die weiteren Ermittlungen dauern an, so Polizeisprecherin Corinna Kutschke. Ob der Leichnam obduziert wird, das werde wohl im Laufe des heutigen Tages die Staatsanwaltschaft entscheiden. Nach ersten Erkenntnissen deutet alles auf eine natürliche Todesursache und nicht auf eine Straftat hin.

Das haben wir bisher berichtet:

Gegen 12.40 Uhr sind am Dienstagmittag Polizei und Feuerwehr zum Gewerbegebiet Leveringhäuser Feld gerufen worden. Dort hatten Passanten einen regungslosen Mann in einem großen Transport-Lkw mit Kennzeichen aus Kasachstan entdeckt. Der Lkw war dort an der Straße „Am Herdicksbach“ in einer Parkbox abgestellt.

Vor Ort, so Polizei-Sprecher Andreas Wilming-Weber, konnte dann nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden. Wenn nicht sofort erkennbar ist, woran jemand verstorben ist, sei es üblich, dass das Fachkommissariat für Todesermittlungen der Polizei hinzugezogen wird. „Das ist ein ganz normaler Vorgang“, sagt Wilming-Weber. Die Beamten suchen dann zum Beispiel nach Spuren, die auf ein Fremdverschulden, also ein Tötungsdelikt, hinweisen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei sei das aber nicht der Fall, alles deute zum jetzigen Zeitpunkt auf eine natürliche Todesursache hin, erklärt der Sprecher gegenüber unserer Zeitung.

Nähere Angaben zu dem Mann hat die Polizei bis jetzt noch nicht veröffentlicht. Es ist aber anzunehmen, dass der Verstorbene auch der Fahrer des Lkw war. Am Nachmittag ist im Gewerbegebiet nicht mehr viel von dem Polizeieinsatz zu sehen. Nur eine blaue Plane, die das Lenkrad des großen, geparkten Lkw bedeckt.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.