Vorrang für Radfahrer

Startschuss für die erste Fahrradstraße in Waltrop ist gefallen

In Nachbarkommunen ist man schon weiter, aber jetzt wechselt Waltrop auf die Überholspur: Die Stadt plant zahlreiche Trassen für Radfahrer. Heute (28. 9.) war Baustart an der Hafenstraße.
Baustart für die erste Waltroper Fahrradstraße: v. l. Bauleiter Andreas Nöcker, Radfahrer Peter Möller und Stadtplaner Andreas Scheiba. © Waltrop, Hafenstraße

Peter Möller strahlt über das ganze Gesicht, als er den Bagger sieht: Der rüstige Senior von der Messingfeldstraße ist am Dienstag (28. 9.) extra zur oberen Hafenstraße geradelt, um zu sehen, ob es jetzt wirklich losgeht mit dem Bau der ersten Waltroper Fahrradstraße. „Das finde ich wirklich toll, dass hier eine autofreie Verbindung zwischen der Klöcknersiedung, der Blumensiedlung und dem Großen Kamp in Richtung Innenstadt entsteht“, sagt der passionierte „Biker“. Und ergänzt: „Ich glaube auch, dass viele Radtouristen, die am Dortmund-Ems-Kanal unterwegs sind, diese Strecke in die Waltroper Innenstadt nutzen werden.“

Bedarfs-Ampel über die Berliner Straße muss her

Doch noch ist es nicht soweit: Zuerst muss die rund 50 Jahre alte Absperrung an der Berliner Straße verschwinden, wofür die Tiefbaufirma Krutmann aus Menden in den nächsten vier bis fünf Wochen sorgen wird. „Die Firma richtet den künftig vier Meter breiten Weg her, sorgte für einen Übergang am Straßengraben und schafft alle Voraussetzungen für die neue Bedarfsampel“, erklärt Stadtplaner Andreas Scheiba. Die Lichtzeichenanlage, die dann per Knopfdruck von Radfahrern und Fußgängern reagiert, werde anschließend von einer Spezialfirma errichtet. Danach ist der Weg frei über die Hilberstraße oder die Große-Geist-Straße zur Stadtmitte.

Das Projekt kostet rund 120.000 Euro

„Wir hoffen, dass alles noch in diesem Jahr, aber spätestens Anfang 2022, funktioniert“, betont Scheiba. Eine neue Ampel-Schaltung an der Lidl-Kreuzung solle dafür sorgen, dass der Autoverkehr auf der Berliner Straße nicht zusätzlich ins Stocken gerate. Rund 120.000 Euro wird die Stadt für das Projekt investieren, wobei das Land eine 75-prozentige Förderung zugesagt habe.

Weitere Trasse in die Innenstadt über den Hirschkamp geplant

Die Fahrradverbindung über die Hafen- und Hilberstraße in die Innenstadt (übrigens ist dies der historische Verbindungsweg zwischen Waltrop und Ickern) ist aber nicht das einzige Projekt, dass die Stadtplaner für „Pedalritter“ planen. Auch in der Schörlinger Straße und die Straße In der Baut an der Kardinal-von-Galen-Schule sollen Radfahrer bald Vorrang erhalten (wir berichteten).

Angedacht ist auch eine Verbindung vom Hirschkamp mithilfe einer neuen Brücke über die Berliner Straße zum Neuen Weg in die Fußgängerzone. „Dann hätten wir eine weitere Parallelverbindung zur viel befahrenen Leveringhäuser Straße, die der Radverkehr relativ gefahrlos nutzen könnte“, schwebt Scheiba vor.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.