Vandalismusschäden

Stadt erhöht die Präsenz von Ordnungskräften im Moselbachpark

Um die Zerstörungen im Stadtpark einzudämmen, hat Bürgermeister Marcel Mittelbach jetzt zum Runden Tisch eingeladen. Mittlerweile liegt die Schadenhöhe bei mehr als 10.000 Euro.
Der Diebstahl der Tischplatten (Wert: 2500 Euro) von zwei Leseecken im Moselbachpark brachten das Fass zum Überlaufen. © Thomas Bartel

Jetzt werden die Vandalismus-Schäden im Waltroper Moselbachpark zur Chefsache: „Wir lassen uns unseren schönen Park nicht kaputtmachen“, bekräftigt Bürgermeister Marcel Mittelbach nach dem Runden Tisch mit dem Ordnungsamt und der mobilen Jugendarbeit am Mittwochnachmittag (15. 9.). „Wir sind uns einig, dass wir in den nächsten Wochen die Präsenz vor Ort massiv erhöhen werden – bis in die Nachtstunden“, erklärt er. Auch gemeinsame Aktionen mit der Polizei seien geplant.

Die Tatsache, dass Anfang September Tischplatten von zwei Leseecken abgeschraubt und gestohlen wurden, hatte das Fass zum Überlaufen gebracht (wir berichteten). Mit diesem Fall waren die früheren Vandalismus-Schäden auf einen Betrag von weit über 10.000 Euro gestiegen. Bei einem Gespräch mit unserer Zeitung hatten der Bürgermeister sowie Kämmerer Wolfgang Brautmeier damals für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt. Solche Hinweise seien bis heute aber nicht im Rathaus eingegangen.

Stadtoberhaupt will auch selbst auf Streife gehen

Auch die Bemerkung von V+E-Chef Bernd Funke, dass er einige Gesichter von Jugendlichen, die dort ihr Unwesen getrieben hätten, kenne, bestätigten sich im Nachhinein nicht, so Mittelbach. „Ich bin mit Bernd Funke regelmäßig in Kontakt“, versichert er. Natürlich sei es nicht einfach, die Täter in flagranti zu erwischen, da sie sich schnell aus dem Staub machen würden, wenn sie Ordnungskräfte erkennen würden. Dennoch hofft das 31-jährige Stadtoberhaupt auf Hinweise aus der Bevölkerung, betont er – und kündigte an, sogar persönlich zu nächtlicher Stunde „auf Streife“ zu gehen. „Angst habe ich keine“, ergänzt er.

Künftig soll der Runde Tisch regelmäßig tagen „Wenn es neue Schäden gibt, werden wir strengere Maßnahmen ergreifen“, kündigte Mittelbach an. Denkbar sei eine Sperrstunde oder ein Alkoholverbot, was freilich auch friedliche Parknutzer treffen würde. Sogar die Prüfung einer Videoüberwachung schloss er nicht aus.

Allerdings räumte er am Mittwoch ein: Nach dem Diebstahl der Tischplatten habe es keine neuen Vandalismus-Schäden gegeben. Ob das so bleibt?

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt