Ostring, Kettelerstraße, Orffweg

Mobile Luftfilter in Waltrops Awo-Kitas

Mobile Luftfilter – braucht man sie in Schulen und Kitas? Das wird kontrovers diskutiert. Die Awo hat für ihre Kitas in Waltrop jedenfalls welche angeschafft.
Die Awo setzt auf mobile Luftfilter auch in ihren Waltroper Kitas. Im Bild: Kerstin Kocher, Abteilungsleiterin Kindertageseinrichtungen im Awo-Unterbezirk. © Marco Stepniak

Was die FDP für die Waltroper Schulen fordert – bisher vergeblich – gibt es jetzt für die Waltroper Kitas. Jedenfalls für diejenigen, die die Arbeiterwohlfahrt (Awo) betreibt. Die Rede ist von mobilen Luftfiltern. „Auch wenn derzeit eher Erkältungen auf dem Vormarsch in den Kindertageseinrichtungen sind, bleibt die Gefahr, an Covid-19 zu erkranken, hoch. Mit beginnendem Herbst halten sich die Kinder nun auch wieder für längere Zeit in den Gruppenräumen auf, sodass das Risiko einer Covid-19-Erkrankung wieder steigt“, heißt es in einer Awo-Mitteilung. Deshalb seien die drei Awo-Kitas in Waltrop – am Ostring, an der Kettelerstraße und am Orffweg – mit mobilen Luftfiltern ausgestattet worden. Damit soll das Risiko der Ansteckung an Covid-19 „auf ein Minimum verringert“ werden. In jedem Gruppenraum, insgesamt sind das in Waltrop zwölf, sorgt nun ein Luftfilter für einen sauberen Luftaustausch.

Fünfmal pro Stunde Luftaustausch

Und das übrigens nicht nur in Waltrop: „Um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Kinder bestmöglich vor dem Corona-Virus zu schützen, haben wir uns entschieden, für jede unserer 81 Kindertagesstätten mobile Luftfilter-Geräte anzuschaffen“, wird Markus Wallmeier, Bereichsleitung Kinder und Familie im AWO Unterbezirk Münsterland/Recklinghausen, in der Pressemitteilung zitiert.

Insgesamt wurden 240 Geräte bestellt – und mittlerweile auch ausgeliefert. Die Luftfilter sind mit einem HEPA-Filter (High-Efficiency Particulate Air/Arrestance) ausgestattet. Dieser besteht aus einem engmaschigen Fasernetz, das Partikel wirksam filtert. 90 Prozent der Aerosole aus der Luft würden so beseitigt, sagt die Awo. Somit biete der Filter einen optimalen Schutz gegen Coronaviren. Pro Stunde wird fünfmal ein kompletter Lufttausch vorgenommen.

Geräuscharm und kühlend

Im Kita-Alltag störten die Geräte bislang nicht, so die Erfahrung der Awo. Sie seien geräuscharm und kühlten die Luft zusätzlich ein wenig ab. „Diese kleinen Unannehmlichkeiten nehmen wir aber gerne in Kauf, da uns die Gesundheit unserer Mitarbeiter und die der Kita-Kinder sehr am Herzen liegt“, wird Kerstin Kocher, Abteilungsleiterin Kindertageseinrichtungen im Unterbezirk, in der Mitteilung zitiert. Mit der Anschaffung der 240 Luftfilter möchte der Awo-Unterbezirk Münsterland-Recklinghausen als Träger der Einrichtungen auch dafür Sorge tragen, „dass weitere Schließungen aufgrund von Quarantäne möglichst verhindert werden“.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.