Ein rotes Schild weist auf den Hof Niermann in Waltrop hin.
Im Prozess um zahlreiche betrogene Brautpaare, die auf Waltroper Hof Niermann heiraten wollten, ist das Urteil gegen den Ex-Serviceleiter bereits gefallen. Offen ist unter anderem noch die Revisionsfrage. © Archiv
Revision könnte zum „Bumerang“ werden

Hochzeitsbetrüger auf Waltroper Hof Niermann: So geht es jetzt weiter

Revision? Laufende Ermittlungsverfahren? Schadenersatz? Nach der Verurteilung des geständigen Hochzeitsbetrügers (35) vom Waltroper Hof Niermann sind weiter Fragen offen. So ist der Stand.

Am Mittwoch (3.8.) hat die 6. Wirtschaftsstrafkammer am Bochumer Landgericht den früheren Serviceleiter auf dem Waltroper Hof Niermann an der Stadtgrenze zu Castrop-Rauxel wegen gewerbsmäßigen Betrugs in 63 Fällen zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt. Ein Schlussstrich ist das Urteil aber nicht. Denn einige Schlüsselfragen sind noch offen.

Schadenersatz-Klagen sind weiter möglich

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.