Neustart

Es darf wieder auf das Parkett gebeten werden

„Die Herren rechts vor, die Damen links rück!“ Endlich kann Tanzsporttrainer Patrick Pompös wieder den Takt und Bewegungsablauf ansagen und seinen Schülern dabei direkt in die Augen sehen.
Ab sofort kann auch draußen im Zelt getanzt werden, Heizstrahler oder offene Seitenwände ermöglichen es bei jedem Wetter. Patrick Pompös freut sich mit Tanzlehrerin Sandra Schön, dass die neue Idee bei den Paaren gut ankommt. © Martina Bialas

Nach genau sieben Monaten und einer Woche darf auf dem polierten Parkett des Waltroper Tanzateliers erneut zum Tanz gebeten werden. Vier Paare drehen sich im ersten Kursus glücklich im Walzertakt und folgen den Worten ihres Trainers. Vorbei die Zeit der virtuellen Kurse, des Live-Streams und der eingerichteten WhatsApp-Gruppe, Präsenz ist angesagt. Draußen auf der gemütlichen Terrasse haben bereits die Schüler für den zweiten Kurs des Abends Platz genommen. Mit einem fröhlichen „Hallo“ begrüßen sie sich und freuen sich über das Wiedersehen. Alle sind jedoch noch nicht zurückgekehrt, Pompös hat 50 Prozent seiner Schüler verloren. Jetzt kämpft er darum sie wieder zurückzuholen, sein Hygienekonzept geht weit über die vorgeschriebenen Maßnahmen hinaus.

Gästen ein generelles Sicherheitsgefühl geben

Pompös geht es nicht nur um sichere Schrittfolgen beim Tanzen, er möchte seinen Gästen ein generelles Sicherheitsgefühl bieten. Der Barbereich nimmt mithilfe von Teppichböden, Hinweisschildern und Trennwänden die erforderlichen Sicherheitsabstände auf, ohne jedoch dadurch seine Gemütlichkeit zu verlieren. Zwei Schiebetür-Elemente werden in dieser Woche noch eingebaut, um den Tanzsaal vom Aufenthaltsbereich abzutrennen. Das größte Projekt, das der 33-Jährige jetzt umgesetzt hat, ist das große Zelt mit fußfreundlichem Boden im Garten. Bei warmem Wetter können die Seitenwände entfernt werden, an kühlen Tagen sorgen die angebrachten Heizstrahler für angenehme Temperaturen. Der von der Decke hängende Kronleuchter schafft ein elegantes Ambiente.

Staatliche Hilfen fangen Anschaffungen nicht auf

Anschaffungen, die alle viel Geld gekostet haben und nur zum Teil durch die staatlichen Hilfen aufgefangen werden. Pompös denkt an diesem Abend darüber nicht nach, er begrüßt jeden „Heimkehrer“ persönlich und fragt nach seinem Befinden. „Einfach nur ‚Yeah‘“, sagen Monika und Walter Igler. Das Ehepaar kann es kaum erwarten, seine Schrittfolgen wieder aufzunehmen. „Cha-Cha-Cha“ heißt es jetzt im Kurs eins und Pompös demonstriert mit Tanzlehrerin Sandra Schön eine elegante Öffnung. Laura und Kevin Kreutz wiederholen hochkonzentriert den Ablauf, dann liegt ein zufriedenes Lächeln in ihren Gesichtern, es klappt. Martina und Oliver Gößling genießen es ebenfalls, ihrem gemeinsamen Hobby wieder nachgehen zu können.

Auch wieder Grundkurse im Programm

Pompös weiß, dass die lange Tanz-Abstinenz zu Gedächtnislücken führen kann und hat deswegen auch wieder Grundkurse in seinem Angebot aufgenommen. Eva Lücking-Wojcik und ihr Mann Marian haben nicht zuhause im Wohnzimmer geübt. Sie besuchen seit fünf Jahren das Tanzatelier und sind sich sicher, dass diese längere Pause sie nicht aus den Tanzschuhen werfen wird. Pompös behält alle im Blick, korrigiert die eine oder andere Haltung und verrät den Herren Tipps. Die sind wichtig, um die Partnerinnen elegant folgen zu lassen. „Wiege, Wiege, Abschluss-Schritt“, ertönt seine nächste Ansage. Und fast jedes Paar steht da, wo es stehen soll. Noch gibt der Inzidenzwert des Kreises Recklinghausen das Tragen von Masken im Aufenthaltsbereich vor, im Außenbereich, an den Tischen und beim Tanzen dürfen sie abgelegt werden.

„Die zweite Welle hat uns eiskalt erwischt“

„Die zweite Welle hat uns eiskalt erwischt, die dritte ausgebremst, wir sind jetzt auf alles vorbereitet, mehr geht nicht“, sagt er. Jetzt müssen nur noch die restlichen begeisterten Mitmacher ins Tanzatelier zurückkehren und zum Schacht 14 läuft, Pardon, tanzt es sich wieder rund.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt