Bürgermeister Marcel Mittelbach, Dr. Heinz-Josef Mußhoff von der Waltroper FDP und Marc-Peter Selzer von den Grünen am 17.5. am Rathaus mit einer Regenbogenfahne.
Bürgermeister Marcel Mittelbach, Dr. Heinz-Josef Mußhoff von der Waltroper FDP und Marc-Peter Selzer von den Grünen haben am Rathaus eine Regenbogenfahne gehisst. © Markus Weßling
Zeichen für Toleranz

Bürgermeister hisst Regenbogenfahne am Waltroper Rathaus

Am Waltroper Rathaus wehte am Dienstag (17.5.) eine Regenbogenfahne. Grund ist der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie. Das steckt dahinter.

Das Waltroper Rathaus hat am Dienstag Regenbogenflagge gezeigt. Um 16.30 Uhr hissten Bürgermeister Marcel Mittelbach und die Ratsherren Dr. Heinz-Josef Mußhoff (FDP) und Marc-Peter Selzer (Grüne) die bunte Stoffbahn am Fahnenmast. Denn der 17. Mai ist der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie. Regenbogenfahnen sieht man dann einen Tag lang an öffentlichen Gebäuden, Vereinsheimen und mittlerweile sogar einigen Kirchen. In vielen Ländern auf der ganzen Welt als Zeichen für Toleranz und gegen Diskriminierung.

Regenbogenfahnen in Waltrop gegen Ausgrenzung

Über die Autorin
1997 in Dortmund geboren. Dort seit 2017 für die Ruhr Nachrichten im Einsatz. Habe die Stadt dabei neu kennen und lieben gelernt. Mag die großen und kleinen Geschichten um mich herum, Bücher, schreiben und fotografieren.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.