Wahl zum Bundespräsidenten

Tatort-Kommissar und Moderatorin: Diese Promis sollen den Bundespräsidenten wählen

Frank-Walter Steinmeier will sich im Februar noch einmal zum Bundespräsidenten wählen lassen. Die Parteien entsenden prominente Deutsche für die Wahl des höchsten deutschen Amts.
Er würde es gerne wieder machen: Frank-Walter Steinmeier will sich im Februar wieder zum Bundespräsidenten wählen lassen. © picture alliance/dpa

Frank-Walter Steinmeier will es noch einmal machen. Er kandidiert erneut für das Amt des Bundespräsidenten. Der wird am 13. Februar 2022 gewählt. NRW darf als bevölkerungsreichstes Bundesland insgesamt 156 Wahlfrauen und -männer entsenden. Die Parteien haben jetzt bekanntgegeben, wen sie zur Wahl des Bundespräsidenten schicken wollen. Darunter sind einige prominente Namen.

Die Wahlmänner und -frauen der SPD

Tatort Bundesversammlung: Schauspieler Dietmar Bär alias TV-Kommissar Freddy Schenk soll den neuen Bundespräsidenten mitwählen.

Schauspieler Dietmar Bär soll bei der Wahl des Bundespräsidenten mitentscheiden.
Schauspieler Dietmar Bär soll bei der Wahl des Bundespräsidenten mitentscheiden. © picture alliance/dpa © picture alliance/dpa

Die SPD entsendet auch „Wilsberg“-Hauptdarsteller Leonard Lansink.

„Wilsberg“-Hauptdarsteller Leonard Lansink
„Wilsberg“-Hauptdarsteller Leonard Lansink © picture alliance/dpa © picture alliance/dpa

Außerdem für die SPD dabei: Die Influencer-Ärztin Dr. Carola Holzner („Doc Caro“) und Fluthelfer Patrick Schöneborn.

Die Influencer-Ärztin Dr. Carola Holzner („Doc Caro“)
Die Influencer-Ärztin Dr. Carola Holzner („Doc Caro“) © picture alliance/dpa © picture alliance/dpa

Schöneborn war selbst Opfer der Flut in Schleiden (Eifel) geworden und hatte dennoch als Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr in seinem Heimatort angepackt. Seine Ämter in der Kommunalpolitik für die SPD legte er zuletzt nieder, um sich unter anderem dem Wiederaufbau zu widmen.

Die SPD-Fraktion will zudem Comedian Hennes Bender, Autorin Sophie Passmann und Moderator Tobias Schlegel zur Bundespräsidentenwahl schicken. Im Zeichen der Corona-Pandemie soll Krankenpflegerin Angela Steinhauer entsendet werden. Fraktionschef Thomas Kutschaty nannte es eine „Wertschätzung“ für die Pflegeberufe, Steinhauer zu nominieren.

Comedian Hennes Bender
Comedian Hennes Bender © picture alliance / dpa © picture alliance / dpa
Moderatorin Sophie Passmann
Moderatorin Sophie Passmann © picture alliance/dpa © picture alliance/dpa
Moderator Tobias Schlegel
Moderator Tobias Schlegel © picture alliance / dpa © picture alliance / dpa

Die Wahlmänner und -frauen der CDU

Auch die CDU entsendet Prominente in die Bundesversammlung. Dazu zählt der Kabarettist Bernd Stelter.

Kabarettist Bernd Stelter
Kabarettist Bernd Stelter © picture alliance/dpa © picture alliance/dpa

Auch Chemie-Nobelpreisträger Benjamin List gehört zu den Persönlichkeiten, die im Februar als prominente Delegierte den neuen Bundespräsidenten mitwählen.

Chemie-Nobelpreisträger Benjamin List
Chemie-Nobelpreisträger Benjamin List © picture alliance/dpa/AFP-Pool © picture alliance/dpa/AFP-Pool

Außerdem dazu gehört der Präsident der Intensivmediziner-Vereinigung Divi, Gernot Marx.

Gernot Marx, Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)
Gernot Marx, Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) © picture alliance/dpa/Reuters Pool © picture alliance/dpa/Reuters Pool

Die Wahlmänner und -frauen der FDP

Die FDP-Fraktion im Düsseldorfer Landtag nominierte den Comedian Nuhr für die Bundesversammlung.

Dieter Nuhr, Kabarettist und Comedian, soll für die CDU bei der Wahl zum Bundespräsidenten mitentscheiden.
Dieter Nuhr, Kabarettist und Comedian, soll für die CDU bei der Wahl zum Bundespräsidenten mitentscheiden. © picture alliance/dpa © picture alliance/dpa

Zudem wählte die FDP den Anwalt Mehmet Daimagüler. Er war im Prozess gegen den Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) Vertreter der Nebenklage. Für ihn verzichtete Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) auf einen Platz in der Bundesversammlung.

Die Bundesversammlung

Wer wählt den Bundespräsidenten?

Die Bundesversammlung besteht aus den 736 Bundestagsmitgliedern und 736 weiteren Wahlpersonen, die von den Landtagen bestimmt werden. Die NRW-Vertreter sollen am Donnerstag vom Plenum in Düsseldorf gewählt werden. NRW darf insgesamt 156 Wahlmänner und -frauen in die Bundesversammlung entsenden.

60 Jahre nach dem Anwerbeabkommen mit der Türkei und zehn Jahre nach Aufdeckung der Mordserie des NSU wolle er als stellvertretender Ministerpräsident damit „ein persönliches Zeichen für gesellschaftlichen Zusammenhalt setzen“, sagte Stamp. „Daimagüler war und ist auch öffentlich wahrnehmbare Stimme der Hinterbliebenen und gleichzeitig Aufklärer und Versöhner.“

Rechtsanwalt Mehmet Gürcan Daimagüler
Rechtsanwalt Mehmet Gürcan Daimagüler © picture alliance/dpa © picture alliance/dpa

Die Wahlmänner und -frauen der Grünen

Die Grünen-Landtagsfraktion nominierte Christian Karagiannidis, den Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN).

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.