Florian Sulzbacher (h.) übernahm bei Rot Weiß Germania Verantwortung und erzielte die beiden ersten Treffer für Teutonia SuS Waltrop. (A)
Florian Sulzbacher (h.) übernahm bei Rot Weiß Germania Verantwortung und erzielte die beiden ersten Treffer für Teutonia SuS Waltrop. (A) © Christine Horn
Fußball - Bezirksliga 9

Teutonia SuS atmet ganz tief durch – Anschluss ans Mittelfeld geschafft

Teutonia SuS hat beim Abstiegskandidat der Bezirksliga 9, bei RW Germania, deutlich gewonnen. Das ist die gute Nachricht aus Waltroper Sicht. Allerdings: Es gab auch viel Grund zu Kritik.

Die Tabellenkonstellation vor dem Spiel war eindeutig: Sollte die Mannschaft von Trainer Oliver Ridder ihrem Anspruch, den Klassenerhalt schnellstmöglich perfekt zu machen, nachkommen, müsste ein Sieg bei den Germanen her. Der Gastgeber lag vor dem Spiel auf dem ersten Abstiegsplatz mit 20 Punkten, die Teutonen rangierten als Elfter fünf Zähler davor.

Florian Sulzbacher übernimmt Verantwortung

Spielerisch bleibt Luft nach oben

Schon Freitag gegen Lüdinghausen

Über die Autorin
Redakteurin
1969 in Koblenz geboren, begann sie 1991 das Volontariat beim Bauer-Verlag. Noch während der Oberstufenzeit wurde ihr von den Lehrern im Rheinland ein grausiges Bild des Ruhrgebiets vermittelt. Doch sehr schnell lernte sie die Region und die Menschen schätzen - und lieben. Längst hier verwurzelt, lebt sie seit 1993 in Waltrop, mit Mann und zwei Töchtern. Ob im Sport oder im Lokalen sind es die erzählten Geschichten, die sie so sehr an ihrem Beruf schätzt.
Zur Autorenseite
Christine Horn

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.