Kurioser Spielabbruch

Beim siebten Gegentor hisst Kültürspor Datteln II die weiße Flagge

Ersatz-Schiri Michael Henseleit hatte in der zweiten Halbzeit der C-Liga-Partie VfB Waltrop II gegen Kültürspor Datteln II zur Trinkpause gepfiffen, da bat der Gast darum, das Spiel abzubrechen.
Die Kültürspor-Spieler hängten sich zwar voll rein - wie hier beim Versuch, den Waltroper Schützen Can Kaya zu stoppen: Doch während der zweiten Trinkpause beschlossen sie, wegen Personalmangels nicht weiterspielen zu wollen. © Christine Horn

„Wir sind zu wenige Leute, wir sind platt und können nicht mehr“, begründete Spieler Serdar Civelek. Ein Teil der wenigen Spieler hatte sich bereits hinter die Trainerbank in den Schatten gesetzt. Um zu trinken und tief Luft zu holen.

Dirk Lenze, Trainer des VfB Waltrop: „Das war für mich auch neu. Das hatte ich so noch nicht erlebt.“ Zum Zeitpunkt des gewünschten Abbruchs seitens der Dattelner – knapp 75 Minuten waren gespielt – führte der VfB Waltrop mit 7:0.

Dabei war Lenze noch nicht einmal zufrieden. Obwohl sein Team durch Tore von Sherif Dawud (3.), Osama Omar (13., 33.) und Can Kaya (45.) 4:0 zur Pause führte, habe er die Jungs in der Pause erst einmal zusammengestaucht, berichtete Lenze.

VfB II lässt in der zweiten Hälfte den Ball schön laufen

Und er verfolgte hocherfreut, dass seine Mannschaft den Ball endlich ordentlich laufen ließ. Tore von Dawud (49.), Egemen Özer (55.) und wieder Omar (58.) waren der Lohn. „Daraus resultierte dann wegen fehlender Leute eine spielerische Unterlegenheit der Dattelner“, hatte auch Lenze beobachtet.

Er und sein Team packten ihre Sachen und verabschiedeten sich Richtung Kabine: Mit einem Dreier und sieben Toren im Gepäck. Somit konnte auch die erste VfB-Mannschaft, die sich parallel auf dem Nebenplatz vorbereitete, früher aufs Feld. Sie schlug anschließend den SV Hochlar mit 4:2.