Fußball

Verband FLVW veröffentlicht die überkreislichen Ligeneinteilungen

Der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen hat auf seiner Homepage die Einteilungen der überkreislichen Ligen veröffentlicht.
Reisen in der Westfalenliga 1 quer durch Ostwestfalen und durchs Münsterland: die Spvgg. Erkenschwick mit Trainer David Sawatzki, der hier eine Ansprache hält. © Olaf Krimpmann

Die großen Überraschungen bei den überkreislichen Ligeneinteilungen sind ausgeblieben, wie es der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen auch im Vorfeld bereits angekündigt hatte. Als klassenhöchste Mannschaft aus dem Kreisgebiet spielt der TuS Haltern in der Oberliga Westfalen. Und da wird die Saison richtig lang. Die Staffel besteht aus 21 Mannschaften – darunter Westfalia Herne und der SV Schermbeck.

In der ungeliebten Westfalenliga 1 (18 Mannschaften) bleiben die Spvgg. Erkenschwick und der TuS 05 Sinsen. Ungeliebt deshalb, weil weite Reisen ins Münsterland und Ostwestfalen auf dem Plan stehen. Da wären die Fahrten in der Westfalenliga 2 (18 Mannschaften), in die RW Deuten gruppiert wurde, schon kürzer.

BWW Langenbochum steht in der „Ruhrgebiets-Landesliga“

Wieder in der Landesliga 3 (18 Mannschaften) probiert BWW Langenbochum sein Glück. Für Trainer Nassir Malyar und seine Schützlinge zählt in der „Ruhrgebiets-Staffel“ nur der Klassenerhalt. In der Landesliga 4 (17 Teams) stehen der TuS Haltern II und der SV Dorsten-Hardt.

Wie gewünscht, schlägt Bezirksligist Teutonia SuS Waltrop in der Staffel 9 (16 Mannschaften) mit den Dortmunder und Castroper Teams auf. Dagegen stehen in der Staffel 14 (16 Mannschaften) der VfB Hüls, SF Stuckenbusch, SV Vestia Disteln, FC Marl, Genclikspor Recklinghausen und die SG Suderwich.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.