Schüler und Schülerinnen gelten in den Ferien nicht mehr automatisch als getestet und müssen für vor allem beim Hallensport einen aktuellen Schnelltest vorlegen. © picture alliance/dpa
Blick in den Sportbetrieb

Jugendsport und Corona: In den Ferien wird alles komplizierter

Bisher konnten schulpflichtige Kinder und Jugendliche unkompliziert an fast allen Sportangeboten teilnehmen. Mit Beginn der Herbstferien gibt es nun eine entscheidende Änderung.

In der unterrichtsfreien Zeit fallen die sonst in der Schule regelmäßig durchgeführten Corona-Schnelltests weg. Damit gelten Schülerinnen und Schüler nicht mehr automatisch als getestete Personen. Da aber die Coronaschutzverordnung auf diese Besonderheit keine Rücksicht nimmt und nehmen kann, müssen in den kommenden beiden Wochen auch Schüler und Schülerinnen für die Teilnahme am Hallensport einen höchstens 48 Stunden zurückliegenden Test vorlegen. Das stellt für Eltern und Vereine gleichermaßen eine große Herausforderung dar.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein DM+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur Lokalsport
Als echtes Kind des Ruhrgebiets wurde ich im Schatten der Zeche Brassert geboren. Schon während meiner Schulzeit war ich für fast allen Redaktionen als freier Mitarbeiter im Medienhaus Bauer tätig. Nach meinem Volontariat in Herten folgte der Aufbau der Online-Redaktion, Betreuung der Seite Computer-News, die Kreisredaktion – und dann wieder der Sport. Hier kümmere ich mich u.a. um die Sporttabellen. Hobbies: Ich bin Motorradfahrer, Computerfreak, Foto-Fan und Musikenthusiast (Tasteninstrumente).
Zur Autorenseite
Bernd Turowski