Fußball

Entwarnung bei der Spvgg. Erkenschwick: Nur Seklawi fällt länger aus

Beim 4:0 im Test gegen ASC Dortmund saßen zuletzt nur zwei Wechselspieler auf der Bank. Hat bei Westfalenligist Spvgg. Erkenschwick in der Vorbereitung das Verletzungspech zugeschlagen?
Vor dem Anpfiff des Testspiels gegen Oberligist ASC 09 Dortmund wünschen die Spieler der Spvgg. Erkenschwick ihrem Teamkollegen Jyhad Seglawi gute Besserung. © Privat

Am Sonntag hatten sich einige der rund 150 Anhänger von Westfalenligist Spvgg. Erkenschwick schon Sorgen gemacht, trotz des souveränen 4:0-Auftritts der Schwarz-Roten gegen den müde wirkenden Oberligisten aus Aplerbeck.

Trainer David Sawatzki konnte nämlich nur zweimal wechseln – Finn Wortmann kam für Moritz Isensee und Torhüter Philipp Amft ersetzte Sören Stauder. Zudem hatten die Spieler vor Anpfiff ihrem verletzten Mannschaftskollegen Jyhad Seklawi mit einem Transparent noch gute Besserung gewünscht. Sieht es personell am Stimberg aber wirklich so schlimm aus?

Test am Dienstag gegen Obercastrop

Dennis Weßendorf kann die Fans beruhigen. „Einige Jungs haben wohl ein paar Wehwehchen. Da wollte der Trainer kein Risiko eingehen“, erklärt der Sportliche Leiter, der sich selbst am Freitag für eine Woche in den Urlaub verabschiedete. Schon am Dienstag im nächsten Test gegen Westfalenligist Wacker Obercastrop (Anstoß 19.30 Uhr) sind einige Urlauber wieder zurück.

Nicht aber der junge Jyhad Seklawi. Der Offensivmann war auf dem Rasen des Stimberg-Stadions unglücklich umgeknickt. „Dabei hatte er noch nicht einmal mittrainiert. Er wollte nur seine Mannschaftskollegen begrüßen“, sagt Geschäftsführer Andreas Giehl. Über die Schwere der Verletzung soll eine MRT-Untersuchung Aufschluss geben, wenn die Schwellung am Knöchel dies zulässt.

Lesen Sie jetzt