Fußball: U19-Kreispokal

Die Überraschung fällt aus: TuS Haltern zieht ins Halbfinale ein

Hochspannung? Fehlanzeige. Im Kreispokal-Viertelfinale zwischen den A-Junioren von Spvgg. Erkenschwick und TuS Haltern drückt der Favorit aufs Tempo und sorgt früh für eine Vorentscheidung.
Dribbling ins Halbfinale: Alexandros Tzikas, Halterns Torschütze zum 0:2 (links), behauptet sich gegen die Erkenschwicker Tom Röttger (rechts) und Maximilian Kuhs. © Thomas Braucks

Rund 200 Zuschauer sorgten für eine stattliche Kulisse auf der Jule-Ludorf-Sportanlage neben dem Stimberg-Stadion. Die meisten in Erwartung eines aufregenden Pokalabends – so wie beim Achtelfinale, als Bezirksligist Spvgg. Erkenschwick Landesliga-Spitzenreiter VfB Waltrop mit 2:1 bezwang, „Leider können wir nicht immer so spielen wie gegen den VfB“, sagte Erkenschwicks Trainer Holger Gehrmann nach der 0:4-Niederlage gegen den TuS Haltern am See.

Die Anhänger des Außenseiters hatten gerade am ersten Pils genippt, da war die Luft schon so gut wie raus aus dem Pokalspiel. Bei einem Eckball in der ersten Minute war der Halterner Angreifer Alexander Bilski per Kopf zur Stelle – 0:1 (3.). Nur sieben Minuten später erhöhte der umtriebige Außenbahnspieler Alexandros Tzikas auf 0:2 (8.).

Doppelschlag vor der Pause

Im Anschluss fand die Spvgg. leidlich in die Partie. Die bessere Mannschaft blieb der TuS. Und dem machten es die Erkenschwicker kurz vor der Pause zweimal ganz leicht, weil sie das Abwehrzentrum preisgaben. Duha Akcacik erzielte freistehend das 0:3 (39.). Alex Bilski, ebenfalls unbewacht, brachte den Ball mit dem Pausenpfiff zum 0:4 im Erkenschwicker Tor unter (45.).

„Wenn wir so eine gebrauchte Halbzeit erwischen, haben wir gegen eine Mannschaft wie Haltern keine Chance. In der zweiten Hälfte haben wir es dann zwar besser gemacht. Aber der TuS hat verdient gewonnen“, erkannte Trainer Gehrmann an. „Man hat gesehen, warum die Jungs Vierter in der Landesliga sind. Die können alle mit der Kugel umgehen.“

„Unser Plan ist aufgegangen“

Darauf hatte auch TuS-Trainer Dave Marnold gesetzt: „Wir wollten den Ball schnell erobern und viel Ballbesitz haben. Mit den frühen Toren ist der Plan voll aufgegangen.“

Die U17 des TuS Haltern hat das Kreispokalfinale am 20. November in Waltrop bereits erreicht. Die U19 hat nach dem Erfolg am Stimberg beste Aussichten, den B-Junioren nachzufolgen. Mehr noch: Der Weg zum Pokalsieg scheint planiert. Am kommenden Mittwoch (17.11., 19 Uhr) ist der TuS im Halbfinale beim Kreisligisten Westfalia Gemen zu Gast. Auch in einem möglichen Finale wäre Haltern klarer Favorit. Gegner dort: Kreisligist JSG Lembeck/Rhade/Deuten.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.