Jugendfußball

Corona-Fall bremst die A-Junioren von RWE in der ersten Pokalrunde aus

Die C- bis A-Junioren aus dem Ostvest sind in den Kreispokal-Wettbewerb gestartet. In der ersten Spielrunde ermitteln die Kreisliga-Teams bis Ende September zwei Viertelfinal-Teilnehmer.
Luca Dirk Kowalke (r.) und die A-Junioren von GW Erkenschwick sind im Pokal nach Elfmeterschießen ausgeschieden. © Andreas von Sannowitz

Spannendere Spiele verspricht sich der Kreis vom neuen Modus, da es an den ersten vier Spieltagen der ersten Spielrunde keine Klassenunterschiede gibt, die Kreisligisten also zunächst unter sich sind. Die Teams ab der Bezirksliga sind für die zweite Spielrunde gesetzt, steigen also im Oktober in der „Hauptrunde“ ab dem Viertelfinale ein. Nur zwei Kreisligisten, die sich in Runde eins durchgesetzt haben, stoßen dann dazu. Einen ersten Schritt dahin haben einige jetzt bereits gemacht, für andere ist der Pokal-Wettbewerb schon wieder vorbei.

A-Junioren

Die Jungs von SW Meckinghoven sind noch im Rennen, lieferten sich an der Böckenheckstraße einen echten Pokalfight gegen TuS Henrichenburg. Aus einem 0:2-Pausenrückstand machten die Dattelner durch die Tore von Djan-Luca Komm und Adem Aslaner ein 2:2 und setzten sich im Elfmeterschießen dann mit 7:6 durch. Nächster Gegner ist am kommenden Mittwoch (19 Uhr) auswärts das Team von SV Vestia Disteln.

Wegen eines positiven Corna-Falls innerhalb der Mannschaft von RW Erkenschwick sei das Pokalspiel gegen Teutonia SuS Waltrop bereits einen Tag vorher abgesetzt worden, sagt Dominik Lasarz, Vorsitzender des Kreisjugendausschusses. „Es war aber Gott sei Dank die einzige coronabedingte Absage in der kompletten ersten Spielrunde“, erklärt der Dattelner.

Weil es bei den Rot-Weißen aktuell einige weitere personelle Ausfälle gebe, denken die Verantwortlichen jetzt über einen Verzicht nach, zumal ja am kommenden Mittwoch schon die zweite Runde angesetzt sei, wie RWE-Jugendleiter Dirk Reusch auf Nachfrage erklärt: „Wir haben einen Spieler mit gebrochenem Schlüsselbein, ein anderer hat eine schwere Gehirnerschütterung. Dazu kommt die Corona-Problematik.“

Zudem stehe auch noch ein weiterer PCR-Test eines Spielers aus, und zwar vom Bruder des positiv Getesteten. Daher sei auch die Austragung des kommenden Ligaspiels am Samstag gegen VfB Waltrop II mehr als fraglich, erklärt Reusch. Kommen die Teutonen kampflos weiter, geht‘s nächsten Mittwoch (19 Uhr) im SpoNo gegen Westfalia Gemen.

Ausgeschieden ist dagegen die A-Jugend von GW Erkenschwick. Im Spiel bei SW Röllinghausen stand es 2:2 nach 90 Minuten. Im Elfmeterschießen wuchs Röllinghausens Jens Ole Freihoff über sich hinaus und parierte zwei Versuche der Grün-Weißen. „Der Junge hat schon richtig gut gehalten“, musste auch GWE-Jugendleiter Dirk Kowalke anerkennen.

B-Junioren

Hoch spannend ging es zu am Mittwochabend an der Langen Wanne, wo der SV Titania Erkenschwick zu Gast war beim SSC Recklinghausen. In der Liga hatte die Mannschaft von Titanias Coach Thomas Radolla vor anderthalb Wochen gegen den Fusionsklub noch klar mit 0:4 verloren. Bei der jetzigen 2:3-Pokal-Niederage waren die Gäste mindestens ebenbürtig. Beide Erkenschwicker Treffer erzielte der zu Saisonbeginn vom VfB Waltrop zurückgekehrte Jonathan Lehnig. Ein drittes Tor für die Titanen – es wäre das 3:3 gewesen – gab Schiri Hendrik Ehm kurz vor Abpfiff wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht. Die Entscheidung war zumindest fragwürdig.

Locker weiter sind die B-Junioren von Teutonia SuS Waltrop, die nächsten Mittwoch ab 19 Uhr in Runde zwei den SV Westerholt im SpoNo empfangen. Im Ostvestderby gegen SW Meckinghoven setzte sich die Mannschaft von Trainer Uwe Schwarze mit 5:0 durch.

Neben den A-Junioren sind auch die B-Junioren von GW Erkenschwick im Elfmeterschießen mit 5:6 ausgeschieden. 2:2 hieß es am Nußbaumweg im Spiel gegen die JSG Röllinghausen/Hochlar nach 80 Minuten. Daniel Wolters erzielte das zwischenzeitliche 1:1, musste dann aber nach einem Zusammenprall verletzt raus. Tyler Kiml brachte GWE in Hälfte zwei in Führung, sah kurz darauf aber wegen Beleidigung seines Gegenspielers die Rote Karte. In Unterzahl kassierten die Jungs von GWE-Coach Jörg Kurmann noch das 2:2.

C-Junioren

Teutonia SuS Waltrop ist durch einen 4:1-Erfolg beim FC Marl in die nächste Runde eingezogen, wo es nächsten Mittwoch gegen den Sieger der Partie BW Westfalia Langenbochum gegen Vestia Disteln geht. Auf dem Kunstrasenplatz an der Marler Hagenstraße trafen Tom Lücker, Maxim Gnewaschew, Tom Schubert und Fynn Trautmann für die Mannschaft von Teutonen-Coach Thorsten Zwolinski. Kampflos eine Runde weiter ist die C-Jugend von SW Meckinghoven. Gegner SSC Recklinghausen hat seine Mannschaft vom Spielbetrieb wieder abgemeldet. Die U15 von DJK SF Datteln bestreitet ihr Pokalspiel erst kommenden Montag (18.30 Uhr) bei TuS Henrichenburg.

Lesen Sie jetzt