Fußball

Verstärkung ist da: Sinsen schnappt sich Offensivkraft vom TuS Haltern

Grieß weg, Niedrig so gut wie: Der Druck auf den TuS 05 Sinsen war groß. Vor dem Gastspiel bei Borussia Emsdetten meldet der Westfalenligist einen Neuzugang. Der kommt von Oberligist TuS Haltern.
Jung und schnell: Semih Gülsoy (hier noch im Trikot des TuS Haltern im Test gegen den SV Sodingen) verstärkt ab sofort den TuS 05 Sinsen. © Jürgen Patzke

Am Freitagmittag meldete Alexander Glembotzki, Sportlicher Leiter beim TuS 05 Sinsen, Vollzug: Der Westfalenligist hat sich auf den letzten Drücker noch einmal verstärkt. Es kommt ein Spieler, der immerhin neun Mal in der Oberliga Westfalen aufgelaufen ist: Semih Gülsoy vom TuS Haltern.

Das freut keinen mehr als Sinsens Trainer Dennis Hübner, der kurz vor den Saisonstart mit Lorenz Niedrig und Mirko Grieß überraschend zwei Angreifer verloren hat. Das Duo hatte beim TuS 05 kurzfristig seinen Abschied eingereicht.

„Semih ist Baujahr 2001, also noch ein sehr junger Spieler, der richtig Tempo hat“, sagt der Coach. Gülsoy, der in der U17 und U19 für den TSV Marl-Hüls am Ball war, könne im linken offensiven Mittelfeld oder ganz vorn spielen. „Mit ihm werden wir taktisch flexibler.“

Entscheidung für die Oberliga

Im Visier hatte der TuS 05 den Spieler bereits im Frühjahr – ebenso wie Aziz Tural, der vor drei Wochen vom TuS Haltern zu den Sinsenern gewechselt ist. „Damals haben sich beide für den TuS und für die Oberliga entschieden“, berichtet Alexander Glembotzki. Jetzt seien beide auf den TuS 05 zugekommen – weil sie sich in der Westfalenliga mehr Spielpraxis erhoffen.

Beim TuS 05 hat Gülsoy ein Papier als Vertragsamateur unterschrieben, er ist damit sofort spielberechtigt. Alexander Glembotzki. „Im DFB-Net steht er bereits in unserer Spielerliste, er könnte am Sonntag auflaufen.“

Am Sonntag in der Start-Elf?

Ob Gülsoy im Auswärtsspiel bei Borussia Emsdetten bereits in der Startelf steht, will Dennis Hübner nicht verraten. Die Chancen, am Sonntag dabei zu sein, stehen aber nicht schlecht. Der Sinsener Kader ist aktuell ziemlich ausgedünnt: Mit Ibrahim Diallo, Ünal Kurtulus und Lorenz Niedrig sitzen allein drei Spieler Sperren ab.

„Uns stehen 14 Feldspieler zur Verfügung. Mehr kann ich ohnehin nicht bringen“, nimmt es Hübner mit Humor. „Wir werden schon eine schlagkräftige Truppe aufs Feld schicken.“ Es könnte sich lohnen: In Emsdetten treffen mit dem SV Borussia und TuS 05 zwei Gewinner des ersten Spieltags aufeinander. Der Sieger grüßt voraussichtlich früh in der Saison von der Spitze.

Lesen Sie jetzt