Fußball

Schafft es A-Ligist DJK Spvgg., am Sonntag drei Punkte nachzulegen?

Die Rote Laterne der Kreisliga A 2 hat die DJK Spvgg. Herten nach dem 1:0 in Bertlich abgegeben. Am Sonntag (31.10.) gilt es, drei Punkte gegen die DJK GW Erkenschwick nachzulegen.
Mit vollem Einsatz wollen Kapitän Alexander Eilert (l.) und die DJK Spvgg. Herten auch gegen die DJK GW Erkenschwick die drei Punkte einfahren. © Patrick Lechtenböhmer

Der 1:0-Erfolg beim SuS Bertlich war Balsam für die Seele bei der DJK Spvgg. Herten. Der Tabellen-Drittletzte (und somit 14.) peilt am Sonntag, 31. Oktober, den nächsten Dreier an. Gegner im Katzenbusch ist der Tabellen-11. DJK GW Erkenschwick.

„Der Gegner hat Qualität. Ich halte sie für stärker, als es der Tabellenplatz aussagt“, sagt Sascha Vitolins, Trainer der DJK Spvgg. Herten. Die Oer-Erkenschwicker sind klar im Aufwind. Zuletzt glückte ein 3:3 – nach 0:3-Rückstand – gegen Titelaspirant FC 96 Recklinghausen, davor gab‘s einen 2:0-Derbysieg bei RW Erkenschwick. Für die Grün-Weißen war der letztgenannte Erfolg auch der einzige Auswärtserfolg. Davor gab es in der Fremde drei Niederlagen.

„Ein Punkt wäre mir stand jetzt zu wenig“

Und wenn es nach Sascha Vitolins geht, sollen die Gäste am Sonntag mit leeren Händen nach Hause fahren. „Ein Punkt wäre mir stand jetzt zu wenig“, sagt der DJK-Trainer. Und fügt hinzu: „Rufen wir unser Potenzial ab, haben wir alle Chancen.“

Allerdings fallen bei den Hertenern wieder Spieler aus. Definitiv fehlen Simon Triefenbach (Urlaub) und Nick Friebe (Arbeit), wahrscheinlich auch die beiden Offensivkräfte Juri Stolz und Yasin Baskurt (beide Muskelverletzungen). Dafür stößt aber Leon Korogodski nach überstandener Schulterverletzung wieder zum Hertener Kader.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.