Fußball

A-Ligist SuS Bertlich übernimmt die Außenseiterrolle

Letzter gegen Vierter: Die Rollen sind klar verteilt, wenn am Sonntag (7.11.) in der Kreisliga A 2 der SuS Bertlich um 14.30 Uhr auf den SV Hochlar 28 trifft.
Gut verteidigen: Das wollen die Bertlicher um ihren Spielertrainer Bilal Kuzucu (l.) - hier im Duell mit dem Distelner Julian Höbrink - am Sonntag gegen den SV Hochlar 28. © Michael Steyski

Bilal Kuzucu, Spielertrainer beim A-Kreisligisten SuS Bertlich, hat eine hohe Meinung vom kommenden Gegner SV Hochlar 28. „Hochlar hat eine junge Truppe, die gut nach vorne marschiert. Sie lassen den Ball viel laufen“, weiß Bilal Kuzucu. Mit 34 Toren in zehn Spielen stellen die Recklinghäuser mit dem FC 96 die beste Offensive der Liga.

Genau da will der SuS ansetzen: Zum einen mit dem Heimvorteil auf Asche, der ein gepflegtes Kurzpassspiel erschwert. „Ob die Hochlarer das spielen können, was sie wollen, weiß ich nicht“, sagt Bilal Kuzucu. Zum anderen wollen die Hausherren gut verteidigen. „Defensiv stehen wir mittlerweile stabil“, sagt der SuS-Spielertrainer nach den zwei knappen Derby-Niederlagen.

„Wir können ein Stück weit mithalten“

Und fügt hinzu: „Viele haben schon gedacht, das wir voll untergehen. Wir können aber ein Stück weit mithalten“, betont Bilal Kuzucu. Wollen die Bertlicher aber zumindest einen Punkt holen – Kuzucu: „Das wäre schon das Höchste der Gefühle“ – , müssen alle Spieler an ihre Grenzen und womöglich darüber hinaus gehen.

Allerdings sieht es personell nicht so rosig aus. Anil Akcapinar (Arbeit) und Innenverteidiger Gökhan Ay (Urlaub) werden fehlen. Zudem sind die Einsätze von Stürmer Sinan Özen (Fußverletzung), Saher Ayhan (krank) und Rafael Argiropoulos (angeschlagen) alles andere als sicher.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.