Der SV Hullern hätte das Spiel gegen den FC 96 Recklinghausen III voraussichtlich ohnehin gewonnen.
Der SV Hullern hätte das Spiel gegen den FC 96 Recklinghausen III voraussichtlich ohnehin gewonnen. Nach dem Spielabbruch steht der Hullerner Sieg nun aber auch fest. © Michael Kösters (Archiv)
Fußball: Kreisliga C

Reaktionen zur Spucker-Sperre: „Solche Leute haben auf dem Platz nichts zu suchen“

Ein mittlerweile ehemaliger Spieler des FC 96 Recklinghausen III wurde für seine Spuckattacke beim Spiel gegen Hullern für lange Zeit gesperrt. Was sagen die Vereinsvertreter zum Urteil?

Mit seiner Spuckattacke auf den Schiedsrichter hatte ein Recklinghäuser Spieler Ende November 2021 für einen Spielabbruch in der Kreisliga C3 gesorgt. Mittlerweile wurde er für vier Jahre gesperrt und ist zudem schon seit längerer Zeit nicht mehr Spieler des FC 96 Recklinghausen, dessen Sportlicher Leiter die Tat noch mal aufs Schärfste verurteilt. Auch der Trainer des SV Hullern äußert sich zum Urteil.

Der bestrafte Spieler hatte sich nach seiner Aktion schnell entschuldigt

Über den Autor
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite
Pascal Albert

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.