„Das ist Quatsch“ – BSV Wulfen will beim Vest-Cup nicht der Favorit sein

Favorit BSV Wulfen? Davon will Trainer Gary Johnson nichts wissen. © Olaf Krimpmann (Archiv)
Lesezeit

Gary Johnson ist nicht nur ein erstklassiger Trainer, sondern auch ein höflicher Mensch. Wenn der Coach der BSV Münsterland Baskets Wulfen über den Vest-Cup und die Gegner spricht, fällt dem ehemaligen Profi nur Positives ein.

„Dorsten bereitet sich vor, um eine gute Saison in der 2. Regionalliga zu spielen. Recklinghausen kommt mit dem neuen Trainer, Herten hat einen guten Kader. Die beiden sind immer stark. Wir sind dankbar, dass wir dabei sein dürfen“, sagt der 39-Jährige. „Es wird wieder ein tolles Turnier.“

Der 4. Vest-Cup startet am Samstag um 17.30 Uhr mit dem Duell von Citybasket Recklinghausen gegen die Hertener Löwen in der Halle der Gesamtschule Wulfen. Um 20 Uhr steht an gleicher Stelle der Dorstener Schlager zwischen BSV Wulfen und BG Dorsten auf dem Programm. Am Sonntag finden die Finalspiele bei der BG Dorsten statt.

„Hauptsache ich sehe die Bereitschaft, 40 Minuten zu ackern“

Deren Trainer Franjo Lukenda hadert mächtig mit dem Termin – parallel zur Basketball-EM mit dem Spielort Köln. „Wir nutzen den Vest-Cup, um die Neuen weiter einzugliedern.“ Ergebnisse seien Nebensache. „Hauptsache ich sehe die Bereitschaft, 40 Minuten zu ackern“, so der Coach.

„Der Vest-Cup ist für uns die erste Bestandsaufnahme auf Augenhöhe, darauf freuen wir uns“, sagt Dhnesch Kubendrarajah. Der Coach von Citybasket Recklinghausen ist mit Trainingsleistungen und bisherigen Resultaten zufrieden. „Allerdings müssen wir noch an unserer Verteidigung arbeiten.“

Einen guten Eindruck hinterlässt aktuell Tine Kotnik. Der 2,05 Meter große Slowene ist nicht nur unter dem Korb wertvoll, sondern auch aus der Distanz. Verzichten müssen die Recklinghäuser noch auf David Ewald (erkrankt).

Beim Gegner Hertener Löwen ist die Vorfreude aufs Turnier getrübt. Faton Jetullahi und Marco Buljević fehlen im „Halbfinale“ gegen Recklinghausen aus beruflichen Gründen. Dario Fiorentino ist angeschlagen, Robin Pflüger fällt definitiv verletzt aus. „Dafür bekommen andere Spieler mehr Zeit auf dem Feld.

Für uns ist jetzt aber das Wichtigste, dass wir ohne weitere Verletzungen bleiben.“

Klingt so, als sei der zweimalige Vest-Cup-Sieger Herten diesmal kein heißer Kandidat auf den Turniersieg. Ist damit der BSV Wulfen als Titelverteidiger auch der Topfavorit? „Das ist Quatsch“, sagt Gary Johnson. „Wir müssen uns am Samstag erst mal in eine gute Situation bringen.“ Sprich: im Derby gegen die BG Dorsten ins Finale einziehen. „Erst dann können wir über den Turniersieg sprechen.“

4. Vest-Cup

  • Samstag 17.30 Uhr: Citybasket RE – Herten (Halle Gesamtschule Wulfen)
  • Samstag 20 Uhr: BSV Wulfen – BG Dorsten (Halle Gesamtschule Wulfen)
  • Sonntag 17 Uhr: Spiel um Platz drei (Sporthalle Juliusstraße Dorsten-Holsterhausen).
  • Sonntag 19.30 Uhr: Finale (Sporthalle Juliusstraße Dorsten-Holsterhausen)