Kämpferisch, wie hier Chris Betke (r.) beim 3:0-Sieg in Bertlich, wollen die Horneburger auch im weiteren Saisonverlauf zu Werke gehen. © Bernd Turowski
Fußball

SG Horneburg: Luxusprobleme schon im ersten Spieljahr

Die Chancen für die Mission „Aufstieg“ stehen bei der SG Horneburg 2020 nicht mal schlecht, zumal das Trainerduo Chris Merten und Sebastian Kerkhoff mit echten Luxusproblemen zu kämpfen hat.

Drei Neuverpflichtungen kann der Verein zur Winterpause vermelden, womit der C-Ligist nunmehr über einen Kader von 30 Spielern verfügt. Eine personelle Ausstattung, wie sie sich wohl jeder Trainer im Kreis wünschen würde. Doch für den Dattelner Club geht es nicht darum, etwaige Ausfälle zu kompensieren, sondern vielmehr um die eigene Zukunftsplanung. „Wir haben ja momentan nur eine Mannschaft. Deshalb hoffen wir, nächstes Jahr eine zweite Mannschaft stellen zu können“, erläutert Trainer Sebastian Kerkhoff.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein DM+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Als echtes Kind des Ruhrgebiets wurde ich im Schatten der Zeche Brassert geboren. Schon während meiner Schulzeit war ich für fast allen Redaktionen als freier Mitarbeiter im Medienhaus Bauer tätig. Nach meinem Volontariat in Herten folgte der Aufbau der Online-Redaktion, Betreuung der Seite Computer-News, die Kreisredaktion – und dann wieder der Sport. Hier kümmere ich mich u.a. um die Sporttabellen. Hobbies: Ich bin Motorradfahrer, Computerfreak, Foto-Fan und Musikenthusiast (Tasteninstrumente).
Zur Autorenseite
Bernd Turowski

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.