Ahsen II gegen Kültürspor

Karademir und Kamp treffen in einem ausgeglichenen Kreisliga-B-Derby

Keinen Sieger gab es im Dattelner Derby: Das Duell zwischen SV Borussia Ahsen II und Kültürspor Datteln endete 1:1 (1:1). Ein Unentschieden, das das Prädikat „leistungsgerecht“ verdient.
Sinan Agan zeigt’s an: Zwei Tore fielen im Kreisliga-B-Derby zwischen Borussia Ahsen II und Kültürspor. © Andre Hilgers

Beide Mannschaften waren mit Einschussmöglichkeiten recht sparsam. Kültürspor, mit mehr Ballbesitz in Durchgangs eins, zeigte sich vor dem Kasten von Borussia-Keeper Jonas Olbrisch oftmals nicht zwingend genug. Die Ahsener dagegen standen in vielen Situationen zu weit weg von ihren Gegenspielern, vermieden es in Zweikämpfe zu gehen.

So war es auch nicht verwunderlich, dass beide Treffer nicht aus dem Spiel heraus fielen. Kültürspor-Urgestein und Co-Spielertrainer Cengiz Karademir hämmerte einen Freistoß aus gut 20 Metern in die Maschen der Gastgeber, 1:0 (9.). Der Ausgleich fiel dann wenige Augenblicke vor der Pause. Umut Kilcioglu brachte Ahsens Paul Gajewski unsanft im 16 Meter-Raum zu Fall.

Schiedsrichter Andreas Hagedorn zögerte nicht lange und entschied auf Strafstoß. Da ließ sich Thorben Kamp nicht zweimal bitten und verwandelte ohne mit der Wimper zu zucken zum 1:1-Ausgleich (41.).

Ahsener Abschlussschwächen kosten den Sieg

Nach dem Seitenwechsel wendete sich das Blatt. Die Hausherren waren aus ihrem Tiefschlaf erwacht und griffen jetzt vermehrt an. Ihr großes Manko: der Abschluss. Die Borussia machte sich vor dem gegnerischen Kasten das Leben selbst schwer, indem sie kaum den einfachen und klaren Abschluss suchte.

Kültürspor setzte immer wieder Konter, die aber zum Großteil harmlos waren. So blieb es beim 1:1. „Uns hat einfach die Durchschlagskraft gefehlt. Dazu hat Kültürspor gut gestanden“, erklärte Borussia-Coach Willi Kroos. Sinan Agan, Spielertrainer von Kültürspor, betonte: „Im Endeffekt geht das Ergebnis in Ordnung. Für uns war es schwierig, auf dem tiefen und nassen Rasen zu spielen.“