Kreisliga C4: Nur eine Mannschaft hat weiterhin eine blütenreine Weste

Freier Mitarbeiter
Gelbe Karte für Spvgg.-II-Coach Thomas Synowczik, nachdem er Schiedsrichter Michael Blania belehren wollte.
Gelbe Karte für Spvgg.-II-Coach Thomas Synowczik, nachdem er Schiedsrichter Michael Blania belehren wollte. © Bernd Turowski
Lesezeit

Seiner Favoritenrolle konnte SW Meckinghoven IV bei der 0:2-Niederlage bei TuS Henrichenburg nicht gerecht werden. Einen offenen Schlagabtausch lieferten sich RW Erkenschwick II und FC 96 Recklinghausen III beim 4:6.

SW Meckinghoven II – Spvgg.Erkenschwick II 1:3 (1:2)

Es war das erwartet schwere Spiel für Spitzenreiter Spvgg. Erkenschwick II. Beim Citycupsieger SW Meckinghoven II sprang für den Primus, der weiter eine blütenreine Weste hat, am Ende aber ein 3:1-Auswärtserfolg heraus – der zehnte Sieg im zehnten Spiel.

Nach einem Patzer von Gästekeeper Jakob Lücke, der eine Ecke unterschätzte, stand Meckinghovens Spieler Andreas Stolzenberg goldrichtig und vollstreckte zum Führungstor (5.). Noch in der gleichen Minute verletzte sich bei den Gästen Pascal Reising am Knie und musste ausgewechselt werden.

Flügelflitzer Jan Mratzny zeigt seinem Gegner hier, wozu man ein Knie noch gebrauchen kann.
Flügelflitzer Jan Mratzny zeigt seinem Gegner hier, wozu man ein Knie noch gebrauchen kann. © Bernd Turowski

Erkenschwick fand gegen die kämpferisch eingestellten Hausherren nur schwer zum gewohnten Spielrhythmus. Erst als Marvin Peterlin, der später ebenfalls verletzt ausschied, das 1:1 (30.) gelang, atmete Trainer Thomas Synowczik etwas durch. Nur wenig später (37.) durften die Gäste nochmals jubeln, denn Sascha Weber (Meckinghoven) unterlief ein Eigentor (37.). Nach dem Seitenwechsel versuchten die Platzherren mit aller Macht die Partie noch zu drehen, doch das 50. Saisontor, das Patrick Grüner erzielte, (85.) besiegelte die 1:3-Niederlage für SW Meckinghoven II. Fazit von Gästetrainer Thomas Synowczik: „Spielerisch haben wir sicherlich nicht unsere beste Leistung geboten, doch dafür stimmte die kämpferische Einstellung. Ich bin letztlich zufrieden nach dem zehnten Saisonsieg.“

TuS Henrichenburg III – SW Meckinghoven IV 2:0 (0:0)

Der bisherige Tabellenzweite SW Meckinghoven IV wurde seiner Favoritenrolle bei TuS Henrichenburg II nicht gerecht und verlor Platz zwei an den dieses Mal spielfreien VfB Waltrop II. Verlief die Partie noch in der ersten Halbzeit ausgeglichen, so drückten nach dem Seitenwechsel die Platzherren mächtig auf das Tempo und nun hatte die Mannschaft von Trainer Ersin Öztürk einige Probleme in der Abwehr. Das Führungstor der Hausherren durch Fabian Sandvoß (65.) war verdient. In den folgenden Minuten versuchten die Gäste, das Spielgeschehen wieder an sich zu reißen. Nun war Henrichenburg in der Hintermannschaft gefordert. Doch in der 88. Minute war erneut Fabian Sandvoß zur Stelle und sicherte mit seinem zweiten Treffer den 2:0-Erfolg der Platzherren in einer hart umkämpften Partie.

RW Erkenschwick II – FC 96 Recklinghausen III 4:6 (2:2)

Diese Auswärtsaufgabe hatten sich die Gäste aus Recklinghausen sicherlich einfacher vorgestellt. Nach dem schnellen Führungstor der Gäste durch Hassan Omayrat (5.), der gleich dreimal erfolgreich war, fühlten sich die 96er zu sicher. Fast postwendend traf Erkenschwick über Sonar Günes (10.) zum 1:1-Augsleich. Recklinghausen bestimmte zwar das Spielgeschehen, durfte sich aber nie sicher fühlen. So auch nach dem 1:2 (20.) durch Hassan Omayrat, denn noch vor der Pause gelang den Hausherren der 2:2-Ausgleich (32.). Sogar einen 4:2-Vorsprung der Gäste konnten die Rot-Weißen um Trainer Walter Brans bis zur 70. Minute wieder mit dem 4:4 egalisieren. Doch am Ende schwanden die Kräfte bei Erkenschwick und Recklinghausen kam durch Ahmad Omeirat (80.) und Samir Hamodeh (90.) zum schwer erkämpften 6:4-Auswärtserfolg,

FC 26 Erkenschwick II – Concordia Flaesheim II 4:1 (1:1)

Nur in der ersten Halbzeit hatten die Erkenschwicker mit einigen Anlaufproblemen gegen Flaesheim zu kämpfen. Den 1:0-Führungstreffer durch Kazim Can Dönmez (12.) konterten die Gäste zum 1:1 (39.) durch Constantin Lorenz. Erst nach dem Seitenwechsel lief das Angriffsspiel der Mannschaft von Trainer Abdulkadir Catakli in kontrollierten Bahnen. Nach dem 2:1-Führungstor durch Samet Kalayci (59.) zogen sich die Platzherren etwas zurück und lauerten auf ihre Konterchancen. Erst in der Schlussphase dieser fairen Begegnung sicherten Ramazan Ören (89.) und nochmals Kazim Can Dönmez (90.+1.) den schwer erkämpften Heimsieg für den FC 26 Erkenschwick II.

DJK Spfr. Datteln II – Kültürspor Datteln II 5:4 (2:1)

Die Gäste hatten keinen guten Start in dieses Derby. Nach nur 14 Spielminuten hatten die Sportfreunde durch zwei Treffer von Lars Hofmann mit 2:0 die Nase vorn. Doch die Mannschaft von Trainer Ferhat Yikgez fand sehr schnell ins Spiel zurück. Zunächst traf Ümit Durgut (36.) zum 1:2. Als nach dem Seitenwechsel Cengiz Karademir mit einem verwandelten Foulelfmeter zum 2:2 (52.) traf, war die Welt für Kültürspor II wieder in Ordnung. Und obwohl Benjamin Brenk für die Platzherren auf 3:2 (59.) erhöhte, gaben die Gäste nicht auf. Bülent Kirkagac machte das 3:3 (74.). In den folgenden Minuten allerdings hatte die Mannschaft von Trainer Ingmar Reichert mehr Spielanteile. Erneut Benjamin Brenk (75.) und Saad Shani Baqi (83.) machten den 5:3-Vorsprung perfekt. Als wenig später Gästespieler Ismail Sönmez den Ball verlor und danach seinen Gegenspieler foulte (85.), sah er die Rote Karte. Damit war die Partie entschieden. Selcuk Civelek traf für die Gäste in Unterzahl erst in der Nachspielzeit zum 5:4 (90.+4.).

Das lesen andere

Regionales

FC Schalke 04

Borussia Dortmund