Die SG Horneburg bestreitet ihre Heimspiele meist vor großer Kulisse auf dem Sportplatz am Landwehrring. © Bernd Turowski
Fußball

SG Horneburg: Verein und Stadt haben sich in der Sportplatz-Frage geeinigt

Am 30. Juni lief die „Bewährungsfrist“ für die 2020 neu gegründete SG Horneburg ab. Ob der Verein den Sportplatz am Landwehrring weiter nutzen darf, darüber gibt es nun wohl eine Einigung.

Gehen oder bleiben? Diese Frage beschäftigt Mitglieder und Vorstand seit vielen Monaten. Nach der Auflösung des SV Horneburg hätte der Sportplatz am Landwehrring, den die vor fast zwei Jahren neu gegründete SG Horneburg aktuell nutzt, eigentlich verschwinden sollen – wie auch das Ostringstadion. Im Gegenzug entstanden im Sportpark Mitte und Süd moderne Kunstrasenanlagen. Darauf hatte sich der Rat der Stadt Datteln vor Jahren verständigt. Jetzt gibt es aber Hoffnung für die Horneburger, wie deren Vorsitzender Rolf Buddäus bestätigt.

Über den Autor
Redakteur Sport
Im Job auf allen Plätzen in der Region, meiner Heimat, zu Hause. Als leidenschaftlicher Fußballfreund gehört mein Herz dem runden Leder, aber noch viel mehr den Menschen, die sich in den Vereinen engagieren. Privat bin ich Familienmensch und stolzer Papa, ansonsten bin ich in der Freizeit häufig mit dem Fahrrad in der Natur unterwegs. Neugierig zu sein und dabei andere neugierig zu machen, das treibt mich als Lokalsportredakteur seit 25 Jahren an.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.