Schalke 04

Schalkes Jung-Profi Malick Thiaw und sein besonderer Torjubel

Malick Thiaw kam mit breiter Brust zurück nach Gelsenkirchen. Denn beim EM-Qualifikationsspiel der deutschen U21 in Lettland gelang dem jungen Schalker Verteidiger sein erstes Tor.
Entwickelt sich zum Stammspieler: Malick Thiaw. © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Auch sein Trainer Dimitrios Grammozis freute sich natürlich über das Erfolgserlebnis seines Schützlings. Und er schmunzelte nach dem Torjubel von Thiaw: „Er wusste gar nicht, wie er jubeln sollte. Da habe ich ihm sofort einen Spruch geschrieben“.

Auch bei den Königsblauen läuft es für den 20-Jährigen gut. Er hat sich zum Stammspieler entwickelt. Dass er zudem neues Mitglied im Mannschaftsrat ist, zeigt seinen höheren Stellenwert im Kader.

Idrizi fällt weiter aus

In Paderborn will Thiaw an seine guten Leistungen in der U21 anknüpfen. Nach dem geplatzten Transfer von Sergi Enrich muss Trainer Dimitrios Grammozis weiterhin mit der kleinen Besetzung im Angriff leben.

Ob noch ein vertragsloser Spieler verpflichtet wird, ist fraglich. „Natürlich schauen wir uns noch um. Aber es muss sportlich und finanziell passen,“ sagte Grammozis.

Mit Blendi Idrizi kann der 43-Jährige weiterhin nicht planen. „Er kann nicht voll mit der Mannschaft trainieren. Blendi hat kleine Probleme mit dem Knie. Es ist nicht mega schlimm, aber ist ein bisschen instabil, es reagiert auf hohe Belastungen. Das müssen wir in Ruhe aufbauen.“ Das hört sich nicht so an, als ob der junge Mittelfeldspieler kurzfristig zurückkehren wird.

Lesen Sie jetzt