Schalke 04 - Mit Video

Schalke 04 verändert aus Sicherheitsgründen den Zugang zur Nordkurve

Zum ersten Heimspiel der Saison gegen Mönchengladbach am Samstag verändert Schalke 04 die Zugangsregelungen zur Nordkurve. Ziel ist es, die Befüllung des Stehplatzbereiches zu optimieren.
Beim Zugang in die Nordkurve gelten ab dem Heimspiel gegen Gladbach neue Bestimmungen. © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Gleichzeitig kann durch die Neuerung gewährleistet werden, dass der Stehplatzbereich aus sicherheitstechnischen Aspekten und baurechtlichen Vorschriften nicht überlastet wird. Der Verein wird verstärkt darauf achten, dass die Treppenaufgänge möglichst frei gehalten werden.

Dies ist besonders im Hinblick auf die Problematik bezüglich der Weiterleitung von E-Tickets wichtig.

Daher gilt ab dem Heimspiel gegen Gladbach: Die Eingänge Nord und West 2 sind zur Hälfte den Stehplatzkarteninhabern vorbehalten. Das bedeutet, dass mit Blickrichtung auf die Veltins-Arena die sieben Drehkreuze auf der rechten Seite ausschließlich für Tickets aus dem Nordkurven-Unterrang freigeschaltet sind.

Armband vom Ordnungsdienst

Mit Stehplatzkarten ist der Zutritt demnach nur noch über diese beiden Eingänge möglich. Sitzplatzkarteninhaber können hingegen weiter alle Eingänge nutzen, jedoch mit eingeschränkter Kapazität im Norden sowie an West 2.

Nach Einlass in die Arena wird jedem Stehplatzbesucher ein Armband durch den Ordnungsdienst angelegt, das zum Zugang in den Stehplatzbereich berechtigt. Die Eintrittskarten besitzen somit an den Mundlöchern zur Nordkurve keine Gültigkeit mehr. Hier gelten ausschließlich die am Eingang erhaltenen Bändchen. Schalke wird diese Änderung beobachten, besprechen und nach Rückmeldungen der Stadionbesucher bewerten.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.