Schalke 04

Die Schalker Churlinov und Thiaw werden kräftig zur Kasse gebeten

Wegen des Abbrennens von Bengalischen Feuern bei der Schalker Aufstiegsfeier müssen Darko Churlinov und Malick Thiaw hohe Geldstrafen zahlen.
Beim Rasensturm der Schalker Fans wurden auch Bengalos gezündet, was gefährlich und streng verboten ist. © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Die Schalker Spieler Darko Churlinov und Malick Thiaw werden kräftig zur Kasse gebeten. Wegen des Abbrennens von Bengalischen Feuern bei der Schalker Aufstiegsfeier muss das Duo jeweils 25.000 Euro zahlen.

Darko Churlinov und Malick Thiaw hätten nach Meinung des DFB-Sportgerichts nach dem 3:2-Sieg des FC Schalke 04 gegen den FC St. Pauli und der damit feststehenden Bundesliga-Rückkehr am 7. Mai inmitten von feiernden Schalker Anhängern je ein Bengalisches Feuer in der nach oben ausgestreckten Hand gehalten. Schalke prüft, Einsprüche gegen die Urteile einzulegen.

Was den Fußball betrifft, so hatte Churlinov Grund zur Freude. Der 21-Jährige feierte mit der nordmazedonischen Auswahl in der Nations League einen 4:0-Erfolg gegen Gibraltar, bei dem der Schalker sich in die Torschützenliste eintragen konnte. Der Offensivspieler traf in der 31. Minute zum Endstand. Schalkes Nummer 7 wurde nach dem ersten Durchgang ausgewechselt.

Ob Churlinov weiterhin für die Blau-Weißen spielt, ist offen. Die Gespräche zwischen Schalke und dem VfB Stuttgart laufen. Der VfB fordert eine Ablösesumme von drei Millionen Euro. Eine erneute Ausleihe ist im Gespräch.

Niederlage für Idrizi

Geschlagen geben musste sich Blendi Idrizi. Im Nations-League-Spiel in Griechenland unterlag der Mittelfeldspieler, der nach 58 Minuten eingewechselt wurde, mit dem Kosovo 0:2.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.