Nachhaltigkeit

Sanfter Tourismus: 3 Tipps für nachhaltiges Reisen

Auch beim Thema Urlaub kann man darauf achten, die Umwelt weitestgehend zu schonen. Kristina hat Tipps für Euch parat, wie Ihr nachhaltig reisen und Euch an sanften Tourismus halten könnt.
Liegt das Reiseziel nicht allzu weit weg, ist Bahnfahren eine klimafreundliche Alternative zum Fliegen. © picture alliance/dpa

Heutzutage spielen Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit eine immer größere Rolle in unserem Alltag. Es vergeht kein Tag, an dem wir uns nicht mit dem Klimawandel auseinandergesetzt fühlen. Auch der Urlaub mit dem Flugzeug steht zunehmend in der Kritik. Dabei wollen wir raus und eine andere Umgebung sehen. Vor allem jetzt, wo die Pandemie uns wieder einigermaßen Raum gibt, Urlaub im Ausland zu machen.

Fokus aus nachhaltigen Tourismus legen

Habt Ihr schon einmal etwas von dem Begriff „Sanfter Tourismus“ gehört? Es handelt sich dabei um eine Form des Reisens, bei der der ökologische Faktor genauso wichtig ist wie der wirtschaftliche und soziokulturelle Faktor.

Der sanfte bzw. nachhaltige Tourismus sieht vor, die Attraktivität eines Urlaubsortes nicht durch Tourismus zu zerstören. Zum Beispiel wird darauf verzichtet, vor Ort riesige Hotelanlagen zu bauen. Zusätzlich wird der Fokus darauf gelegt, Arbeitsplätze zu sichern, um auch zum Wohlstand der lokalen Bevölkerung beizutragen.

Weitere Kriterien: Reisende sollen die Kultur ihres Reiseortes intensiv kennen- und respektieren lernen und der Tourismus darf keine negativen Auswirkungen auf die Natur haben.

Mit dem Zug quer durch Europa

So funktioniert der nachhaltige Tourismus also in der Theorie. Doch wie lässt sich so ein Urlaub tatsächlich durchführen und was muss man berücksichtigen? Ich gebe Euch drei Tipps, worauf Ihr bei Eurem nächsten Urlaub achten könnt, um Eure Reise nachhaltig zu gestalten!

1. Nahe Ziele mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen: Wenn man raus aus dem Heimatort kommen und Urlaub außerhalb Deutschlands machen möchte, denkt man oft sofort ans Wegfliegen. Allerdings könnt Ihr viele Länder auch umweltfreundlicher mit dem Zug bereisen. Mit dem „Thalys“ kommt Ihr zum Beispiel entspannt in die größten Städte im Westen Europas wie Paris, Brüssel oder Amsterdam.

Wenn Ihr nicht nur an einem Ort bleiben wollt, ist vielleicht das „Interrail-Ticket“ eine Option für Euch. Mit diesem Ticket könnt Ihr in einem beliebigen Zeitraum Orte in fast ganz Europa bereisen. Außerdem lernt Ihr auf einer Zugfahrt vielleicht sogar neue Leute kennen und könnt Euren Freunden und Eurer Familie von spannenden Erlebnissen erzählen.

Klima-Projekte unterstützen

2. CO2-Verbrauch ausgleichen: Wenn Ihr trotz der verschiedensten Anreisemöglichkeiten nicht auf einen Flug in Euer Lieblingsland verzichten könnt, aber dennoch umweltfreundlich reisen möchtet, könnt Ihr Eure verursachten CO2-Emissionen vielleicht entschädigen. Das ist möglich, indem Ihr die verursachten Emissionen durch eine Geldspende in Klimaprojekte kompensiert.

Verschiedene Internetseiten bieten mittlerweile den Service an, Eure verursachten Emissionen zu berechnen. Diese Anzahl an Emissionen könnt Ihr mit einer Spende wieder einigermaßen ausgleichen. Der Ausgleich ist zwar noch umstritten, allerdings besser, als nichts zu tun.

Intensives Kennenlernen der Kulturen vor Ort

3. Lokale Wirtschaft unterstützen: Auch hier gilt es wie beim ersten Tipp, etwas abenteuerlustig und offen für Neues zu sein. Wie wäre es, mehr zu erleben, als das, was im Reiseführer steht? Dafür könnt Ihr in einheimischen Restaurants essen und regionale oder landestypische Besonderheiten ausprobieren. So unterstützt Ihr die lokale Wirtschaft und erlebt neue und fremde Kulturen. Ihr könnt Euer Reiseziel so noch intensiver kennenlernen!

Mein Fazit: Es ist einfacher, als man denkt, auch im Urlaub umweltfreundlich zu leben. Also behaltet diese Tipps im Hinterkopf. Der Wandel muss nicht nur im alltäglichen Leben stattfinden, sondern egal wann und wo. Natürlich beinhaltet der „Sanfte Tourismus“ noch viel mehr als das. Allerdings habt Ihr mit diesem Artikel schon mal einen kleinen Einblick bekommen!

Lesen Sie jetzt