Die Westfälische Hochschule in Scenarios Uni-Check

Der Campus Gelsenkirchen ist einer von drei Standorten der Westfälischen Hochschule. Auch Recklinghausen und Bocholt beheimaten einen Campus der WHS. © privat
Lesezeit

Gelsenkirchen … ja wir müssen zugeben, im ersten Moment denkt man sofort an Blau und Weiß und Bergbau, aber nicht an eine Stadt zum Studieren. Dabei hat Gelsenkirchen neben der Fachhochschule auch viele schöne Ecken abseits des Studienalltags zu bieten. Wir zeigen Euch, was die WHS und ihre Umgebung alles können.

1. Campus:

Die Westfälische Hochschule (WHS) in Gelsenkirchen ist der größte der drei Standorte der Fachhochschule. Neben dem Hauptsitz in Gelsenkirchen-Buer könnt Ihr auch noch in Bocholt und Recklinghausen studieren. Da wir, Lucas und Sina, beide in Gelsenkirchen studieren bzw. studiert haben, können wir Euch natürlich nur einen Einblick in den Studienalltag am Gelsenkirchener Campus geben. Insgesamt nehmen fast 9000 Studierende an den (Online-)Vorlesungen der Hochschule teil.

Spannende Fachbereiche am Campus Gelsenkirchen

Sina steht hier vor dem Eingang des B-Gebäudes. Hier werden unter anderem die Studiengänge der Fachbereiche Informatik & Kommunikation und Maschinenbau unterrichtet. © Lucas Kurth © Lucas Kurth

2. Studienangebot:

Der Campus bietet eine Vielzahl an Bachelor-, Master- und dualen Studiengängen. Die Fachbereiche, die in Gelsenkirchen angeboten werden, lauten Maschinenbau, Umwelt- & Gebäudetechnik, Elektrotechnik & angewandte Naturwissenschaften, Wirtschaft und Informatik & Kommunikation. Diesem letztgenannten Fachbereich ist auch der Studiengang Journalismus und PR zugeordnet, den wir besucht haben und Euch nur wärmstens ans Herz legen können.

3. Ausstattung und Mensa:

Wie bereits verraten ist der Campus in Gelsenkirchen der größte der drei WHS Standorte. Er hat deshalb auch mehrere Gebäude, in denen die Kurse und Vorlesungen stattfinden können – und kann besonders zu Studienbeginn für Verwirrung bei der Raumsuche sorgen.

In den verschiedenen Gebäuden gibt es natürlich Snackpoints bzw. Cafeterien für den kleinen und großen Hunger zwischendurch. Neben dem „Haupteingang“ im Abteil A gibt es neben der Cafeteria eine große Mensa, die günstiges und gutes Essen anbietet. Dem Klischee, dass Mensa-Essen nicht schmeckt, können wir definitiv nicht zustimmen und empfehlen Euch auch, Euch eine eigene Meinung zu bilden.

Im Sommer lockt der Foodtruck als Mensa-Alternative

Im Sommer gibt es vor der Mensa im Außenbereich auch häufig einen Foodtruck, der leckeres „Streetfood“ anbietet. In diesem Bereich ist ebenfalls die Bibliothek angesiedelt sowie unweit des Eingangs im Untergeschoss auch die Hochschuldruckerei, in der Ihr dann später Eure Bachelor- oder Masterarbeiten zu einem günstigen Preis drucken lassen könnt. Zudem gibt es einen Kicker sowie jede Menge Sitzmöglichkeiten im Innen- und Außenbereich.

4. Hochschulsport:

Der Allgemeine Studierendenausschuss (kurz AStA) bietet den Studierenden umfangreiche Sport-Möglichkeiten – wenn nicht gerade die Pandemie den Studienalltag beherrscht. Neben verschiedenen Kursangeboten gibt es ein Volleyballfeld, einen Basketballkorb sowie einen Fitnesskeller. Außerdem finden verschiedene Fahrten, wie eine jährliche Skifreizeit, statt.

In der Vergangenheit gab es auch zahlreiche weitere Angebote, darunter Klettern, Tauchen etc. Je nach Fachbereich und der vorhandenen Motivation der Fachschaft gibt es dann immer noch weitere Möglichkeiten. Als Student bekommt Ihr u.a. auch freien Eintritt in verschiedene Schwimmbäder in der Umgebung.

Bummel-Möglichkeiten und der Berger See in direkter Nähe

5. Umgebung:

Die Hochschule liegt im Gelsenkirchener Stadtteil Buer, dem „Monaco von Gelsenkirchen“, wie Manuel Neuer einst behauptete. Tatsächlich ist Buer, unserer Empfindung nach, einer der schöneren Teile von Gelsenkirchen. Er bietet unzählige Geschäfte, leckere Restaurants & Fast Food Spezialitäten sowie einige Kneipen im Umkreis der Bueraner Fußgängerzone.

In unmittelbarer Nähe ist außerdem das Stadion des FC Schalke 04 beheimatet. Im Sommer treffen sich die Studierenden häufig am Berger See, um die warmen Abende mit einem kühlen Getränk zu beenden. Alternativ bietet auch der Nordsternpark eine Vielzahl an Möglichkeiten zum Spazieren gehen.

Lucas im AStA-Büro: Hier werden u.a. Campus-Partys für Euch geplant und Eure Ersti-Taschen bestückt. © Sina Dietz © Sina Dietz

6. ÖPNV:

Für Autofahrer ist die WHS in Gelsenkirchen sehr leicht zu erreichen. Die Hochschule liegt nämlich nur wenige Meter von der Autobahnabfahrt der A52 Gelsenkirchen Buer entfernt und bietet Studierenden viele kostenlose Parkplätze. Mit dem Semesterticket ist die Hochschule auch relativ entspannt mit Bus und Bahn zu erreichen. Zentrales Drehkreuz bilden hier der Gelsenkirchener Hauptbahnhof und die Straßenbahn- bzw. Busstation Gelsenkirchen Buer-Rathaus. Von beiden Standorten fahren mehrmals die Stunde verschiedene Buslinien die Haltestellen im Umkreis der WHS an. Falls Bus und Bahn dann doch mal ausfallen sollten, könnt Ihr Euch auf dem Campus jederzeit Fahrräder für einen kleinen Obolus bei den Partnern der WHS ausleihen.

Partys auf dem Campus sind besonders beliebt

7. Partylandschaft:

Für die Tanzwütigen unter Euch gibt es in Gelsenkirchen ein paar gute Anlaufstellen: so z.B. den Club „M One“ direkt im Yachthafen mit Blick aufs Wasser. Aber auch für andere Möglichkeiten ist gesorgt: Wenn Ihr in Gelsenkirchen eingeschrieben seid, erhaltet Ihr u.a. kostenlosen Zutritt zum Musiktheater im Revier. Oder Ihr nutzt eines der zahlreichen Party- und Veranstaltungsangebote des AStA. Die jährliche „Start-Party“ zu Semesterbeginn lockt auch viele Nicht-Studenten für einen Abend an die Hochschule.