Unfall

Streifenwagen erfasst Fußgänger auf der Autobahn – Identität offen

Als die Autobahnpolizei in Neuss einen Hinweis auf einen Fußgänger auf der Autobahn bekommen hat, wird sofort ein Streifenwagen losgeschickt. Noch während der Anfahrt passiert etwas Schreckliches.
Ein Fußgänger wurde in Neuss auf der Autobahn von einem Streifenwagen der Polizei erfasst und getötet. © picture alliance / dpa

Ein mit zwei Polizisten besetzter Streifenwagen hat einen Fußgänger auf der Autobahn bei Neuss erfasst, der Mann kam ums Leben. Die Polizeibeamten waren alarmiert worden und wollten den älteren Herrn eigentlich in Sicherheit bringen. Er war in der Dunkelheit auf dem linken von drei Fahrstreifen der Autobahn 46 auf Höhe des Autobahnkreuzes Neuss-West zu Fuß unterwegs gewesen, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Die Autobahnpolizei hatte am Freitagabend einen Hinweis auf den unbekannten Fußgänger bekommen und einen Einsatzwagen entsandt. Noch während der Anfahrt erfasste der Streifenwagen den Mann. Er starb trotz Wiederbelebungsversuchen noch an der Unfallstelle.

Unfall bei Neuss: Identität des Opfers noch offen

Man könne noch keine Angaben dazu machen, um wen es sich handele, sagte eine Sprecherin der Polizei in Duisburg am Sonntag. Sie verwies auf Abstimmungen zunächst mit der Staatsanwaltschaft. Am Montag würden sich die Ermittler weiter zu dem Vorfall äußern.

Der Streifenwagen sei mit entsprechend angepasster Geschwindigkeit unterwegs gewesen, hatte ein Sprecher der Düsseldorfer Polizei am Samstag erläutert. „In der Dunkelheit hatten die Kollegen aber keine Chance.“ Der Polizist am Steuer blieb unverletzt, seine Kollegin auf dem Beifahrersitz erlitt einen Schock und leichte Verletzungen an der Hand.

Aus Neutralitätsgründen untersucht die Polizei in Duisburg den Vorfall. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauerten am Sonntag weiter an, hieß es dort.

dpa