Die Omikron-Variante wird die Zahl der neuen Corona-Fälle in den nächsten Wochen weiter stark in die Höhe treiben, sagt das Robert-Koch-Institut. © Foto: Darko Stojanovic
Coronavirus

Robert-Koch-Institut rechnet mit mehr als 830.000 neuen Omikron-Infektionen pro Woche

In der aktuellen Corona-Welle ist laut Robert-Koch-Institut mit Hunderttausenden Neuinfektionen pro Woche zu rechnen. Die Kliniken kämen an Grenzen, auch wenn Omikron meist harmloser sei.

Der Satz im jüngsten, am Donnerstagabend veröffentlichen Wochenbericht des Robert-Koch-Instituts klingt merkwürdig. Da ist die Rede von der „Omikron-Welle, bei der wöchentliche Fallzahlen im %-Bereich der Bevölkerung auftreten können“. Unsere Nachfrage beim RKI, ob damit gemeint sei, dass sich mehr als 1 Prozent der Bevölkerung, also mehr als 830.000 Menschen pro Woche mit dem Coronavirus infizieren könnten, beantwortete das RKI mit einem kurzen „ja, das ist damit gemeint.“

Omikron ist für 89 Prozent aller Fälle verantwortlich

Über den Autor
Redakteur
Ulrich Breulmann, Jahrgang 1962, ist Diplom-Theologe. Nach seinem Volontariat arbeitete er zunächst sechseinhalb Jahre in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten, bevor er als Redaktionsleiter in verschiedenen Städten des Münsterlandes und in Dortmund eingesetzt war. Seit Dezember 2019 ist er als Investigativ-Reporter im Einsatz.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.