Unfall

Drei Schwerverletzte nach Unfall in NRW: Auto fliegt etliche Meter durch die Luft

Am Donnerstagmorgen ist es in Ostwestfalen zu einem heftigen Unfall gekommen. Ein Auto kam von der Straße ab und flog 100 Meter durch die Luft. Zum Teil besteht bei den Insassen Lebensgefahr.
Nur noch Schrott: Der Audi liegt völlig zerstört auf einem Waldweg zwischen Wüsten und Bad Salzuflen. © Feuerwehr Bad Salzuflen

Ein Auto mit drei Menschen ist am frühen Donnerstagmorgen in Bad Salzuflen aus bislang ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen, etliche Meter weit geflogen und in einem Waldstück liegengeblieben.

Der mutmaßliche Fahrer (37) und zwei weitere Insassen wurden laut Polizei schwer verletzt. Der Wagen sei vor dem Unfall am Donnerstagmorgen mit hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen, sagte eine Polizeisprecherin. Laut Polizei soll der 37-Jährige angetrunken gewesen sein.

Zwei Menschen wurden lebensgefährlich verletzt. © Feuerwehr Bad Salzuflen © Feuerwehr Bad Salzuflen

Der Wagen sei, nachdem er von der Fahrbahn abgekommen war, durch den angrenzenden Wald gerast, habe an einem Erdhügel die Bodenhaftung verloren, sei etliche Meter durch die Luft geflogen und dann vor den Baum geprallt, so die Polizei.

Wie weit der Wagen geflogen ist, konnte nicht genau bestimmt werden. Zunächst war von rund 100 Metern die Rede gewesen. „Durch die Wucht des Aufpralls wurden die drei Insassen, zwei Männer und eine Frau, in dem Wagen eingeklemmt und mussten von der Freiwilligen Feuerwehr Bad Salzuflen mittels schwerem Gerät aus dem Fahrzeug befreit werden“, so die Feuerwehr in einer Pressemitteilung.

Drei Rettungswagen und mehrere Notärzte kümmerten sich um die Verletzten, brachten sie anschließend in Krankenhäuser. Zum genauen Hergang des Unfalls hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Die Straße war für etwa zwei Stunden vollständig gesperrt.

dpa/leel

Lesen Sie jetzt