Festnahme

15-Jähriger sticht in Mönchengladbach auf schlafenden Obdachlosen ein

Ein 15-Jähriger hat einen Obdachlosen lebensgefährlich verletzt. Der Jugendliche stach auf den schlafenden Mann ein und verschwand. Doch später konnte er die Tat nicht mehr für sich behalten.
Die Polizei nahm den 15-Jährigen zuhause fest. © picture alliance/dpa

Im Fall eines im Schlaf lebensbedrohlich attackierten Obdachlosen in Mönchengladbach hat die Polizei einen 15-Jährigen festgenommen. Wegen des Verdachts des versuchten Mordes ordnete ein Haftrichter am Freitag Untersuchungshaft an, wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilten. Er soll den schlafenden Obdachlosen mit einem spitzen Gegenstand in die Brust gestochen und lebensgefährlich verletzt haben.

51-Jährige wachte mit starken Schmerzen auf

Der 51-Jährige war am vergangenen Sonntag wegen starker Schmerzen aufgewacht und hatte eine blutende Wunde in seiner Brust bemerkt. Eine Mordkommission nahm die Ermittlungen auf.

Am Donnerstagabend habe die Polizei schließlich einen Hinweis erhalten, dass sich ein 15-Jähriger seiner Betreuerin anvertraut und ihr die Tat gestanden hatte. Die Polizei nahm ihn zuhause fest. Die Ermittlungen zu den genauen Umständen und zu einem Motiv für die Tat dauerten an.

dpa