Ebbe trotz starker Regenfälle

Teich im Südpark trocknet scheinbar aus

Das lässt einen unserer Leser nicht ruhen: Schon seit Wochen beobachtet der Anwohner, dass der Teich im Südpark immer mehr Wasser verliert. Seine simple Frage lautet: Was läuft da falsch?
Unverkennbar: Der Pegel des Teichs im Südpark ist ganz erheblich gesunken. © Meike Holz

Denn eigentlich sollte man angesichts der Regenfälle der vergangenen Woche erwarten, dass alle Gewässer Höchstpegel aufweisen. Zwar gab es in Recklinghausen nicht annähernd so viel Niederschlag wie in anderen Teilen Nordrhein-Westfalens, doch Emscher und Hellbach und sogar die Mollbeck-Teiche präsentierten sich in üppigster Ausprägung.

Die große Ausnahme bildete der Teich im Südpark, der „sogar so wenig Wasser hat, dass man die kleine Insel in seiner Mitte zu Fuß erreichen kann. Ich habe da schon kleine Kinder hinübermarschieren sehen“, erklärt unser Leser.

Für die Stadt ist das Phänomen allerdings nicht wirklich neu, aber der Wasserspiegel ist in der Tat so niedrig wie schon lange nicht mehr.

Undichtigkeiten in der Teichfolie

Von der Pressestelle in Rathaus heißt es dazu: „Der Teich im Südpark wurde Anfang der 1990er-Jahre angelegt. Da es ein künstlich angelegter Teich ist, wurde dieser seinerzeit zumindest in Teilbereichen mit einer Folie ausgekleidet, um das Wasser im Teich zu halten. Bedingt durch Undichtigkeiten, die im Laufe der Jahre altersbedingt in der Folie entstanden sind, steht der Wasserstand in direkter Verbindung mit dem Grundwasser und schwankt deswegen erheblich. Aus diesem Grund besteht die meiste Zeit des Jahres Mangel an Wasser im Teich.“

Und da der Teich zudem über keinerlei Wasserzufuhr oder -zirkulation verfügt, kommt es zu Sauerstoffmangel und Faulprozessen, und dieses Problem lässt sich auch nicht auf natürliche Weise beheben.

Ganz schön traurig: Der Teich präsentiert sich hier allenfalls als größere Pfütze. © Meike Holz © Meike Holz

Aber es gibt Hoffnung: Wie wir bereits vor einiger Zeit berichtet haben, soll der unerfreulichen Entwicklung mit dem Projekt „Regenwasserabkopplung Südpark und ökologische Verbesserung Südparkteich“ in Bälde ein Ende gesetzt werden. Planungen zur Überarbeitung des Teichs und seiner Umgebung hätten zum Ziel, den Wassermangel im Teich zu beheben, die unmittelbare Umgebung wieder angenehmer zu gestalten und die Ökologie insgesamt zu verbessern.

Regenwasser soll in den Teich geleitet werden

Um darüber hinaus notwendige und sinnvolle Wege zur Anpassung an die zu erwartenden klimatischen Veränderungen zu identifizieren und in die Umsetzung einzubeziehen, sollen weitere Maßnahmen auf ihre Umsetzbarkeit geprüft werden. Hierzu zählt beispielsweise die Abkopplung von derzeit über die Kanalisation abgeleitetem Regenwasser der umliegenden Bebauung. Dieses Regenwasser könnte beispielsweise den Teich speisen und allgemein den natürlichen Wasserkreislauf verbessern.

Die Emschergenossenschaft fördert den Planungsauftrag des Projekts im Rahmen des Projektes „Klimaresiliente Region mit internationaler Strahlkraft“ mit 170.000 Euro.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.