Drübbelken-Wirt Daniel Hageleit aus Recklinghausen bedient den Zapfhahn.
„Drübbelken“-Wirt Daniel Hageleit hat die Preise für das Bier "so moderat wie möglich" angehoben. © Oliver Kleine
Gastronomie

Bier wird in Recklinghausen teurer – steigende Kosten kommen am Zapfhahn an

Auch das Bier wird teurer. In den Recklinghäuser Lokalen müssen Gäste zehn bis 20 Cent mehr für das Glas bezahlen. Es gibt aber auch Ausnahmen. Ein Kostenfaktor blieb bisher unberücksichtigt.

Für viele gehört das Bier zum Ruhrgebiet wie die Currywurst. Schlechte Nachricht für Bierliebhaber: Nach Pommes und Currywurst steigen auch die Preise für ihr Lieblingsgetränk. „Bier ist ein Kulturgut. Das ist schon etwas anderes, als wenn Mineralwasser teurer wird“, sagt „Drübbelken“-Wirt Daniel Hageleit. „Im Februar habe ich im Zuge einer neuen Karte die Bierpreise so moderat wie möglich angepasst. Damit gebe ich sogar nur einen Teil der gestiegenen Kosten weiter.“

Folgen des Ukraine-Kriegs noch nicht berücksichtigt

Preis für Braugerste hat sich vervierfacht

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.