Eine Frau steht vor einem Bauzaun vor einem Spielplatz in Recklinghausen
Kein Durchkommen: Grazyna Bakowski steht vor dem Zaun, der seit Wochen den Spielplatz am Bismarckplatz im Recklinghäuser Westviertel umgibt. © Kathrin Grochowski
Baustelle am Bismarckplatz

Grazyna Bakowski fragt: „Warum wird der Spielplatz in den Ferien gesperrt?“

Der Spielplatz am Bismarckplatz im Recklinghäuser Westviertel ist seit Wochen gesperrt, doch gearbeitet wird dort zum Ärger vieler Kinder und Eltern nicht. Im Erdreich lauerte eine Überraschung.

Seit mehr als 30 Jahren hat Grazyna Bakowski den Spielplatz am Bismarckplatz im Blick. Schon ihre Kinder haben dort gespielt, später ist sie mit ihren Enkelinnen regelmäßig hergekommen. Zuletzt haben sich die Acht- und die Elfjährige dort allein mit ihren Freunden getroffen – und Oma Grazyna hatte vom Küchenfenster aus immer ein wachsames Auge. Seit einigen Wochen allerdings ist die Fläche eingezäunt, die Spielgeräte sind demontiert. „Ausgerechnet zum Ferienbeginn“, sagt Grazyna Bakowski. „Mir tun die Kinder so leid, für sie gibt es hier in der Gegend doch kaum etwas anderes.“ Die Anwohnerin spart nicht mit Kritik an der Zeitplanung der Stadtverwaltung: „Das ist eine Schande, dafür kann es keine Entschuldigung geben.“

Arbeiter stoßen in Recklinghausen auf „bislang unbekanntes Bauwerk“

Kalkulierte Umbaukosten von 120.000 Euro gehen in die Höhe

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.