Links im Bild: Eine Aufnahme der letzten Fahrt der Straßenbahn auf dem Weg nach Recklinghausen. Sie entstand am Herner Bahnhof. Rechts im Bild: Buchautor Sven Binder.
Ende einer Ära: Viele Straßenbahnfans verfolgten die letzte Fahrt am 3. Oktober 1982 zum Betriebshof nach Recklinghausen. Das Foto entstand am Bahnhof Herne. Sven Binder hat ein Buch über die Geschichte dieser besonderen Tram geschrieben. © Wolf-Dietmar Loos/Ulrike Geburek
Buch erscheint im Spätsommer

Sven Binder auf den Spuren der ersten und letzten Straßenbahn in Recklinghausen

84 Jahre fuhr die Straßenbahn zwischen Recklinghausen und Herne. Sven Binder hat die Geschichte auf 160 Seiten aufgeschrieben. Bis die Tram 1898 Gas bzw. Strom gab, musste einiges passieren.

Ein Hund und ein Huhn waren vermutlich die ersten Opfer der Straßenbahn, die Recklinghausen mit Herne verband. „Tatsächlich“, sagt Sven Binder und schmunzelt. Er kennt auch solche Details, denn der Fachmann aus Dortmund hat ein Buch über die Tram geschrieben, die Erste im Kreis Recklinghausen, die 1898 – mit Girlanden geschmückt – startete. Und zwar mit einer Geschwindigkeit von 20 Kilometern pro Stunde.

Zähe Verhandlungen zwischen den Städten waren nötig

Im Nebel kam es im Februar 1899 zur Kollision

Über die Autorin
Redakteurin
Ich bin neugierig und erzähle gerne Geschichten: Geschichten über die Menschen vor Ort, über ihre Sorgen und ihre Nöte, über ihre Freude und ihr Glück, über all die kleinen und großen Dinge, die das Leben ausmachen.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.