Spende für Flüchtlinge

Mühle in Recklinghausen bittet am Samstag (2.4.) zum großen Mehl-Hamstern

Sorgen um Lieferengpässe bei Sonnenblumenöl und Mehl in den Supermärkten sorgten zuletzt dafür, dass einige Recklinghäuser Vorräte anlegten. Jetzt fordern Müller aktiv zum Hamstern auf.
Ein Müller füllt Mehl mit einer Schaufel in einen Mehl-Beutel ab.
Die Mühle Roland Mills United in Recklinghausen verkauft am Wochenende Mehl für den guten Zweck. © picture alliance/dpa

Supermärkte und Discounter in Recklinghausen waren zuletzt darum bemüht, die Bürgerinnen und Bürger vom Hamstern abzuhalten. Sonnenblumenöl und Mehl wurden nur in kleinen Mengen verkauft. Nun aber fordert die Mühle Roland Mills United in Recklinghausen-Süd die Bürger aktiv zum Hamstern auf – für einen guten Zweck.

Unter dem Motto „Wenn schon Hamstern, dann bitte helfen!“ veranstalten die Müller der Mühle Roland Mills United am Samstag, 2. April, in der Zeit von 10 bis 12 Uhr, einen Mehl-Verkauf zugunsten der ukrainischen Kriegsflüchtlinge. Die Aktion findet auf dem Gelände der Roland-Mühle, am Stadthafen 22 in Recklinghausen-Süd statt. Der Erlös des Benefiz-Verkaufs wird nach Angaben der Mühle zu 100 Prozent gespendet.

Jeder Interessierte ist eingeladen, direkt ab Werk das regionale Mehl in handelsüblichen Ein-Kilo-Beuteln zu erwerben. Weil der Verkauf für einen guten Zweck bestimmt ist, wird das Mehl zu je zwei Euro pro Beutel angeboten.

Roland-Mills-United-Geschäftsführer Stephan Kill glaubt übrigens nicht, dass in Deutschland das Mehl wegen des Krieges in der Ukraine knapp wird. „In Deutschland sind wir, was den Weizen angeht, autark“, sagt er. Das Unternehmen vermahlt Tag für Tag 1000 Tonnen Getreide zu 800 Tonnen Mehl. Das Getreide stamme überwiegend aus Deutschland, ein kleiner Teil werde aus dem westeuropäischen Ausland importiert.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.