Neben einer geschlossenen Holzhütte ist das Bild von Monika Wagner-van der Straten aus Recklinghausen sehen.
Zu klein: Stadtteilmanagerin Monika Wagner-van der Straten wünscht sich eine Filiale des „Kost-Nix-Ladens“. © Montage Jörg Gutzeit
Hillerheide

Stadtteilmanagerin enttäuscht: Für „Kost-Nix-Filiale“ fehlt das Geld

Einkaufen, ohne zu bezahlen: Möglich ist das im „Kost-Nix-Laden“ auf dem Gertrudisplatz in Recklinghausen. Allerdings bringt die Spenden-Freude der Menschen ungeahnte Probleme mit sich.

Der Traum ist ausgeträumt. „Aber es war einen Versuch wert“, sagt Stadtteilmanagerin Monika Wagner-van der Straten. Für eine Filiale des beliebten „Kost-Nix-Ladens“ fehlt das Geld. Dabei stand ein Geschäft an der Heidestraße 10 frei. „Es wäre ideal gewesen, doch es gibt leider keine Fördermöglichkeit.“ Darum müssen sich die drei Ehrenamtlichen, die sich den Dienst im kleinen Holzhaus auf dem Gertrudisplatz teilen, weiterhin mit zusätzlichen Kisten und mit Pavillons zum Schutz gegen den Regen behelfen.

„Sachen fallen uns beim Öffnen vor die Füße“

Hoffen auf einen großzügigen Spender

Über die Autorin
Redakteurin
Ich bin neugierig und erzähle gerne Geschichten: Geschichten über die Menschen vor Ort, über ihre Sorgen und ihre Nöte, über ihre Freude und ihr Glück, über all die kleinen und großen Dinge, die das Leben ausmachen.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.