Wohnung unbewohnbar

Feuer: Haus an der Schützenstraße muss evakuiert werden

Am frühen Montagmorgen ist in einem Mehrfamilienhaus an der Schützenstraße in Recklinghausen ein Feuer ausgebrochen. Das Gebäude musste evakuiert werden.
Die Feuerwehr musste zu einem Brand an der Schützenstraße ausrücken. © Marcel Drawe

Schreck mitten in der Nacht: Die Feuerwehr musste am frühen Montagmorgen gegen 3.50 Uhr zu einem Mehrfamilienhaus an der Schützenstraße ausrücken. Die Einsatzkräfte mussten das Gebäude evakuieren. Sechs Bewohner wurden aus dem Haus geführt. Sie blieben unverletzt.

22 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Laut Feuerwehrsprecher Christian Schell war in einer Küche im Erdgeschoss des Hauses technisches Gerät in Brand geraten. Die Wohnung war nach Angaben der Feuerwehr komplett verraucht. Im Treppenhaus konnten die Einsatzkräfte eine leichte Verrauchung feststellen. Unter Atemschutz ging die Feuerwehr in die Wohnung, löschte die brennende Apparatur und brachte sie ins Freie. Dann kam der Hochleistungslüfter zum Einsatz, um den Rauch aus der Wohnung und aus dem Treppenhaus zu pusten.

Mit einem Gasmessgerät kontrollierten die Einsatzkräfte schließlich alle Wohnungen. Der Einsatz dauerte bis 5.30 Uhr am Montagmorgen. Dann konnten die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren. Nur die Bewohnerin der Brandwohnung musste woanders unterkommen. Ihre Wohnung ist nach Angaben der Feuerwehr bis auf Weiteres unbewohnbar.

Im Einsatz waren die Kräfte der hauptamtlichen Wachebereitschaft der Feuer- und Rettungswache, der ehrenamtliche Löschzug Altstadt sowie der Rettungsdienst mit Rettungswagen und Notarzt. Brandursache und Höhe des Schadens stehen derzeit nicht fest. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.