Spendenübergabe (v.l.): Bianca Kalz, Pflegedienstleiterin des Hospizes, Reinhard Nitsche, ehrenamtlicher Mitarbeiter, Michael Geest, der Sohn des Spenders Dieter Geest und Hospiz-Mitarbeiterin Sabrina Bergeest. © Jörg Gutzeit
Tauben-Versteigerung

Dieter und Margret Geest spendeten dem Hospiz stolze 160.000 Euro

Familie Geest war ein unschlagbares Team. Denn ihre erfolgreichen Tauben-Auktionen bescherten dem Sterbehaus im Süden Recklinghausens immer wieder einen warmen Geld-Regen.

Margret Geest hatte stets ein großes Herz. Bis zu ihrem Tod im vergangenen Jahr unterstützte sie das Hospiz. Möglich machte das vor allem ihr Mann mit seinen Tauben-Auktionen. „Ich konnte ihr nie etwas abschlagen“, erzählt Dieter Geest (77), „wir haben schließlich 57 Jahre zusammen verbracht, sind durch dick und dünn gegangen.“ Und darum macht der Senior auch allein weiter. „Das hätte sie so gewollt.“ Nun spendete er wieder an das Sterbehaus an der Feldstraße. Und erneut steht eine hohe Summe auf dem symbolischen Scheck: 10.000 Euro. „Damit sind wir jetzt bei 160.000 Euro“, hat der Mann aus Essel zusammengerechnet.

Beim Renntag aufs richtige Pferd gesetzt

Züchter geben Jungtauben für guten Zweck

Über die Autorin
Redakteurin
Ich bin neugierig und erzähle gerne Geschichten: Geschichten über die Menschen vor Ort, über ihre Sorgen und ihre Nöte, über ihre Freude und ihr Glück, über all die kleinen und großen Dinge, die das Leben ausmachen.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.