Inzidenz steigt deutlich an

Redakteur
Nahaufnahme eines Nasenabstrichs für einen Corona-Test.
In einem Testzentrum wird ein Corona-Test durchgeführt. © dpa
Lesezeit

Das Kreisgesundheitsamt vermeldet für Recklinghausen in der letzten Woche 622 Neuinfektionen, insgesamt wurde das Corona-Virus damit in dieser Stadt seit Beginn der Pandemie in 41.186 Fällen nachgewiesen. Und damit steigt auch die Sieben-Tage-Inzidenz an: In der Vorwoche lag sie noch bei 369, jetzt ist sie auf 539 angewachsen.

Interessant ist diesem Fall der Vergleich mit der Vergangenheit: Vor ziemlich genau einem Jahr lag die Inzidenz deutlich niedriger – und zwar bei 145. Aber: Wir hatten in diesem Jahr schon Zeiten, in denen sie deutlich höher lag. Letztmals lag der Wert am 22. Juli höher als derzeit – nämlich bei 558. Der Höhepunkt im Jahr 2022 fiel allerdings auf den Anfang April, da hatte sie einen Wert von 1200 überschritten.

Die Inzidenz der Stadt Recklinghausen liegt allerdings noch unter dem Kreis-Durchschnitt von 631. „Spitzenreiter“ unter den zehn Kreisstädten ist einmal mehr Haltern am See mit einer Inzidenz von 812. Auch der Wert für ganz NRW übertrifft die Recklinghäuser Inzidenz: Er liegt derzeit bei 629.

Zudem registrierte das Kreisgesundheitsamt einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion in Recklinghausen: Es handelt sich um eine 90-jährige Frau. Insgesamt ist damit die Zahl der Verstorbenen auf 330 gestiegen.