Pflanzaktion

Bäume für Bürger: Mosaiksteinchen im Kampf gegen den Klimawandel

Hitzestress, Trockenheit und Starkregen: Auch die Stadt macht mobil, um den Klimawandel zu bremsen. Sie beteiligt sich an einer Pflanzaktion und setzt dabei auf die Initiative der Bürger.
Die Emschergenossenschaft verteilte Klimabäume vor dem Rathaus. Deren Vorstandsvorsitzender Dr. Uli Paetzel (3.v.) und Vize-Bürgermeisterin Marita Bergmaier (2.v.r.) übergaben einen Baum unter anderem an Alexandra Popella (M.). © Ulrich Nickel

Überschwemmungen in der Eifel, Orkane und Windrosen in der näheren Umgebung, sterbende Bäume, Steppe in Deutschland – der Klimawandel ist da und sendet die ersten Grüße aus der Zukunft in Form von Horrorszenarien, die eintreten, wenn die Menschen nicht umdenken. Unter dem Motto „Du hast das Grundstück, wir haben den Baum“ hat der Regionalverband Ruhr (RVR) darum in Kooperation mit der Zukunftsinitiative „Wasser in der Stadt von morgen“ (ZI) der Emschergenossenschaft und den Städten ein Klimaprojekt für die Metropole Ruhr auf den Weg gebracht.

43 Kommunen beteiligen sich an der Aktion. Die ersten der 5000 Bäume wurden nun am Rathaus an die Paten verteilt. Die können sie in ihren Garten pflanzen, um ihren Beitrag – sei es auch nur ein Mosaiksteinchen – für den Schutz des Klimas zu leisten. Zudem bekamen sie eine Pflanz- und Pflegeanleitung, damit die Bäume erfolgreich keimen.

Auch Alexandra Popella hatte sich angemeldet, um einen Baum zu ergattern. „Meine Kinder Mia (9) und Lewis (3) können bereits jetzt erfahren, warum wir Bäume brauchen und wo das Obst herkommt“, so die junge Mutter. „Wir wollen durch das Pflanzen der Bäume die Quartiere widerstandsfähig machen gegen die Folgen des Klimawandels wie Hitzestress, Trockenheit und Starkregen, um so die Lebensqualität zu erhalten“, betont Prof. Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft und des Lippeverbandes.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.