Rund 350 Besucher haben beim großen Klimagipfel am 19. Februar 2020 im Bürgerhaus Süd teilgenommen. © Jörg Gutzeit
Zwei Jahre nach Klimagipfel

Aktivisten fordern mehr Tempo beim Klimaschutz in Recklinghausen

Zwei Jahre nach dem Klimagipfel hat die Stadt Verbesserungen angeschoben und realisiert. Doch es gebe noch reichlich Luft nach oben, sagen Vertreter von NABU, Grünen und ADFC.

Der Klimagipfel im Bürgerhaus Süd war eine der letzten großen Veranstaltungen im Februar 2020, bevor die Corona-Pandemie ausgerufen worden ist. Rund 350 Bürgerinnen und Bürger haben Vorschläge geliefert, um das Klima in Recklinghausen zu verbessern. Was ist zwei Jahre später daraus geworden?

„Personal und Gelder fehlen bei der Umsetzung“

Bis 2025 CO₂-Emissionen um 30 Prozent senken

Wöchentliche Gespräche mit Bürgern geplant

Bäume düngen und pflegen statt fällen

Über den Autor

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.