Bürgermeister Christoph Tesche (l.) nahm den Maßnahmenkatalog für den Klimaschutz in Recklinghausen entgegen von (vorne v.l.) Lena Germscheid, Kerstin Scotland, Anne Hildebrandt, Peter Gerwinat, Ida Rikaid, Carla-Marie Kramscheider, Paula Becker, (hinten v.l.) Stefan Kuster, Stefanie Pillai, Katrin Gramman, Inge Bischof, Ida Dermann, Niklas Jansen, Tobias Klöcker. © Privat
Liste an Bürgermeister übergeben

Aktive Bürger haben viele Ideen für den Klimaschutz in Recklinghausen

Dass es in Recklinghausen das Bündnis „AufbruchKlimaVest“ gibt, ist der Jugend von „Fridays for Future“ zu verdanken. Über Monate haben Aktive sich überlegt, wie Klimaschutz vor Ort beginnt.

Am 25. März geht „Fridays for Future“ (FFF) nach langer Pause wieder auf die Straße. Wer glaubt, dass die Jugendbewegung in den vergangenen Monaten „gepennt“ hat, irrt gewaltig. Die Jugendlichen haben in Recklinghausen schon vor neun Monaten die Angehörigen verschiedener Gruppen und Vereine zusammengetrommelt, die sich ebenfalls für den Klimaschutz engagieren:

Klima-Forderungen an Bürgermeister von Recklinghausen übergeben

Über die Autorin
Redakteurin
Die meisten Geschichten “liegen” auf der Straße. Wir Lokalredakteurinnen und -redakteure müssen sie nur sehen, aufheben und so recherchieren, dass daraus ein guter, lesenswerter Artikel wird. Darum gehe ich mit offenen Augen, gespitzten Ohren und ganzem Herzen durch die Städte, für die ich seit 1990 im Einsatz bin. Aktuell treffen Sie mich in Recklinghausen. Und wenn Sie mich dort erkennen und eine Geschichte für die Recklinghäuser Zeitung haben: Sprechen Sie mich gerne an!
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.