Infektionsschutzgesetz

3G-plus-Regel für Besucher gilt ab sofort in Krankenhäusern

Ab sofort gilt im Prosper-Hospital und im Elisabeth-Krankenhaus in Recklinghausen eine neue Besucherregelung: Unabhängig vom Impfstatus gibt es eine Testpflicht für alle Besucher.
Geimpft, genesen, getestet – das reicht ab sofort nicht mehr: Besucherinnen und Besucher müssen im Elisabeth-Krankenhaus und im Prosper-Hospital ab sofort ein zertifiziertes negatives Schnelltest-Ergebnis vorweisen. Dort gilt 3G-plus. © dpa

„Das neue Infektionsschutzgesetz gibt vor, dass jeder Besucher im Krankenhaus einen negativen Antigen-Schnelltest nachweisen muss, der nicht älter als 24 Stunden ist“, verkünden Stiftungsklinikum Proselis und Elisabeth-Krankenhaus. Das gelte für Geimpfte, Genesene und Ungeimpfte gleichermaßen.

Darüber hinaus gelten im Prosper-Hospital (Proselis) folgende Regeln: Jeder Patient kann pro Tag lediglich einen Besucher empfangen – für maximal eine Stunde. Dieser darf ein Kind oder einen Jugendlichen (sechs bis 16 Jahre) mitnehmen – ebenfalls getestet und mit Maske (Erwachsene: FFP2). Besuche an der Mühlenstraße 27 sind täglich zwischen 13 und 19 Uhr möglich, eine Terminvereinbarung nicht notwendig. In einem Mehrbettzimmer darf maximal ein Besucher anwesend sein. Corona-Patienten können keinerlei Besuch empfangen.

Auch im Elisabeth-Krankenhaus in Süd gelten besondere Vorschriften, etwa die „1-1-1-1-Regel“: ein Besucher pro Patient für eine Stunde am Tag ab dem ersten Liegetag. Besuchszeit ist von 14 bis 18 Uhr – eine vorherige Anmeldung nicht erforderlich. Der Zutritt erfolgt über den Haupteingang Auf der Jungfernheide. Dort muss ein Symptomabfrage-Bogen ausgefüllt werden. Besucher müssen eine FFP2-Maske tragen. In dringenden Fällen können individuelle Ausnahmeregelungen getroffen werden.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.