Impfaktion

16 Bürger nehmen Impfangebot wahr

Die Impfaktion an der Vestlandhalle am Samstag sorgte wie tags zuvor für einen mäßigen Zulauf. Trotzdem will die Stadt das Angebot mit hoher Wahrscheinlichkeit beibehalten.
Sicherheitsleute koordinierten den bislang noch mäßigen Besucherzulauf bei der Impfaktion an der Vestlandhalle. © Philippos Tsoklakidis

Nachdem die Bereitschaft, sich im Impfzentrum des Kreises gegen das Coronavirus impfen zu lassen zuletzt abgeklungen war, startete die Stadtverwaltung eine eigene Impfaktion. Zwei mobile Impfteams sollten das Vakzin Moderna unter die Leute bringen, um die Impfquote im Stadtgebiet zu erhöhen.

Wie Stadtsprecher Hermann Böckmann mitteilte, haben sich am Samstag 16 Bürgerinnen und Bürger an der Vestlandhalle auf dem Saatbruchgelände impfen lassen. Damit fiel die Resonanz für die größer angelegte Impfaktion ähnlich mäßig aus, wie am Tag zuvor in den Räumen des Sozialdiensts katholischer Frauen (SkF) am Neumarkt. Dort hatten sich zwölf Recklinghäuser den Piks abgeholt.

Obwohl die Resonanz sicherlich nicht wie erhofft ausfiel, beabsichtigt die Stadt, die beiden Angebote mit hoher Wahrscheinlichkeit fortzuführen. „Wir befinden uns gerade in Abstimmungsgesprächen mit dem Kreis, der die Impfteams stellt. Eine Entscheidung wird zeitnah fallen“, teilt Hermann Böckmann mit. Auch im Impfzentrum des Kreises am Konrad-Adenauer-Platz besteht weiterhin die Möglichkeit, sich terminlos impfen zu lassen, und zwar Montag bis Samstag, 8 bis 18.30 Uhr. Die Stadt verteilt aktuell Flugblätter, die auf diese Möglichkeit aufmerksam machen.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt