Wie bei der naturnahen Umgestaltung werden auch beim Bau der Neuen Stever erhebliche Erdbewegungen notwendig. Baugebiete sollen dabei verschont bleiben.
Wie bei der naturnahen Umgestaltung werden auch beim Bau der Neuen Stever erhebliche Erdbewegungen notwendig. Baugebiete sollen dabei verschont bleiben. © Thomas Aschwer
Millionenprojekt

Zusage: Olfener Bürger zahlen keinen Cent für den Bau der neuen Stever

Übernimmt sich die Stadt Olfen finanziell mit dem Bau der neuen Stever? Die exakten Kosten stehen noch nicht fest, doch Bürgermeister Sendermann macht den Bürgern ein klares Versprechen.

Unzählige Gremien hat der Bau einer rund 4,4 Kilometer langen Wasser-Verbindung von der Stever in der Nähe von Haus Füchteln zur Lippe (Aussichtsplattform am Lippebogen) in den vergangenen Jahren beschäftigt. Längst sind Beschlüsse gefasst, Genehmigungen erteilt – doch unumstritten ist das Vorhaben nicht. Vielmehr wird das Thema teils recht emotional diskutiert – wie erst am Dienstagabend (30. November) im Bau- und Umweltausschuss. Bürgermeister Wilhelm Sendermann beklagte dabei „alternative Fakten“ in Diskussion.

Gesamtfläche für neuen Fluss ist so groß wie rund 17 Fußballfelder

Bis zur Entscheidung im Stadtrat sollen die Kosten feststehen

Über den Autor
Redakteur
Journalist aus Leidenschaft, Familienmensch aus Überzeugung, Fan der Region. Als Schüler 1976 den ersten Text für die Ruhr Nachrichten geschrieben. Später als Redakteur Pendler zwischen Münsterland und Ruhrgebiet. Ohne das Ziel der Arbeit zu verändern: Die Menschen durch den Tag begleiten - aktuell und hintergründig, informativ und überraschend. Online und in der Zeitung.
Zur Autorenseite

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.